Würzburg

Acht Tipps: So nutzt die regionale Kultur das Internet

Die digitale Schaffenskraft der Kulturszene im ersten Lockdown hat im Lauf der Zeit Dämpfer abgekriegt. Dennoch: Hier sind acht Tipps für Online-Kultur in der Pandemie.
Live im Netz: Das Duo Café Sehnsucht im Februar beim Online-Festival  'Kultur Lichtblicke'.
Foto: Screenshot Torsten Feig | Live im Netz: Das Duo Café Sehnsucht im Februar beim Online-Festival  "Kultur Lichtblicke".

Blick auf eine Bühne. Das Orchester ist bereit. Da dreht sich der Dirigent um und spricht direkt in die heranzoomende Kamera: "Come closer  – listen and feel!" Das ist die Hoffnung aller, die derzeit mangels Auftrittsmöglichkeiten ihre Kunst im Netz ausüben: Kommt näher, hört und fühlt! In diesem Fall ist es Jakub Hruša, Chefdirigent der Bamberger Philharmoniker, im Trailer zu einem Live-Stream.Aber wie ist das mit dem Fühlen im Netz? Ein Jahr Pandemie, zwei Lockdowns – hat sich das Internet als Ausweichmöglichkeit erwiesen, möglicherweise gar als Ersatz?

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung