Rock meets Classic: Sorglos-Paket der zeitlosen Musik

Stimmgewaltiges Finale: Ricky Warwick, Dan McCafferty, Joey Tempest und Doro (von links) singen zusammen, begleitet von der Mat Sinner Band und Orchester.
Foto: Silvia Gralla | Stimmgewaltiges Finale: Ricky Warwick, Dan McCafferty, Joey Tempest und Doro (von links) singen zusammen, begleitet von der Mat Sinner Band und Orchester.

„Als Prinz von Schottland darf ich den König von Schottland ankündigen.“ Ex-Ultravox-Sänger Midge Ure bittet Ex-Nazareth-Sänger Dan McCafferty auf die Bühne. Vielleicht der Moment bei „Rock meets Classic“, dem Stelldichein der Ex-en. McCafferty wagt sich an A-cappella-Versionen von „Dream on“ und „Love Hurts“ – und über 3000 Fans der gepflegten Rockmusik tun sich ein bisschen schwer, das einzuordnen. Im Zweifelsfall siegt der Nostalgiefaktor von 22 Alben in 45 Jahren: Nazareth war McCafferty, war Reibeisenstimme, war Gänsehaut. Wenn die Stimme des schwer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung