Würzburg

MP+Kommentar zur Christmetten-Regelung: Söders Entscheidung ist nicht klug

Andere Bundesländer erlauben späte Christmetten, Bayern nicht. Unsere Autorin meint, dass Söder damit einen großen Fehler begangen hat, der weitreichende Folgen haben kann.
Zwei, die unterschiedliche Standpunkte vertreten: Der Würzburger Bischof Franz Jung (links) hat sich für späte Christmetten ausgesprochen, Ministerpäsident Markus Söder hat sie verboten. Das Bild entstand bei der Vereidigung von Jung im Prinz-Carl-Palais in München 2018.
Foto: Peter Kneffel | Zwei, die unterschiedliche Standpunkte vertreten: Der Würzburger Bischof Franz Jung (links) hat sich für späte Christmetten ausgesprochen, Ministerpäsident Markus Söder hat sie verboten. Das Bild entstand bei der Vereidigung von Jung im Prinz-Carl-Palais in München 2018.

Das sieht nach Benachteiligung aus: Während am Heiligen Abend die Berliner auch in diesem Jahr, wenngleich mit Maske und Abstand, um 22.30 in der Gedächtniskirche eine Jazz-Christmette feiern und die Frankfurter die Mette in ihrer Dompfarrei bis 23.30 Uhr besuchen dürfen, müssen bayerische Gläubigen selbst an Weihnachten ab 21 Uhr daheimbleiben.Späte Christmetten fallen heuer aus; die von  den bayerischen Bischöfen gewünschte Heiligabend-Ausnahmeregelung wird es nicht geben.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat