Das Comeback des Obama-Vertreters

Mit einem Erdrutschsieg in South Carolina kann Joe Biden im demokratischen Präsidentschaftsrennen Boden gut machen. Doch schon am Dienstag droht der nächste Rückschlag.
Joe Biden will Präsidentschaftskandidat der Demokraten werden.
Foto: JIM WATSON, afp | Joe Biden will Präsidentschaftskandidat der Demokraten werden.

So befreit und entschlossen hat man Joe Biden lange nicht gesehen. "Ihr alle, die schon einmal über den Haufen gerannt, abgeschrieben und zurückgelassen wurdet: das ist Eure Kampagne", rief der Ex-Vizepräsident in die Halle: "Wir sind verdammt lebendig!" Die Menge jubelte. Zum ersten Mal in der monatelangen Vorwahlschlacht wirkte die Begeisterung der Biden-Zuhörer euphorisch."Am Mittwoch begann die Fastenzeit, und Joe Biden hörte mit dem Verlieren auf", schrieb die Nachrichtenseite Politico und feierte schon die "Auferstehung" des 77-Jährigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!