Hammelburg

MP+1968: Als auf der Rhönautobahn Schwarzfahrer unterwegs waren

Die Eröffnung der Autobahn über die Rhön 1968 war ein Sternstunde für den Nord-Süd-Verkehr durch die Republik. Heute sind Orte entlang der Trasse damit nicht glücklich.
Ein langer Fahrzeugkonvoi überquerte 1968 die Grenzwaldbrücke bei Motten zur Eröffnung der Rhönautobahn.     
Foto: Archivfoto MP | Ein langer Fahrzeugkonvoi überquerte 1968 die Grenzwaldbrücke bei Motten zur Eröffnung der Rhönautobahn.     

Die A 7 ist bis heute die längste deutsche Autobahn. Sie führt als Nord-Süd-Achse von der dänischen Grenze bei Flensburg bis zur österreichischen Grenze bei Füssen. Um den Bau und die Fertigstellung ranken sich viele Episode. Besonders zu den Teilstrecken in der Rhön. Kleine Dörfer profitierten von der jahrelangen Bauphase. Lebensmittelgeschäfte schossen aus dem Boden und florierten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!