Bad Kissingen

MP+Fastenzeit: 8 Gründe, warum Fasten gesund ist - und wie es richtig funktioniert

Ob in der Fastenzeit oder zwischendurch – viele Menschen nutzen den Verzicht auf feste Nahrung, um sich etwas Gutes zu tun. Was es dabei zu beachten gilt und wie Fasten auf den Körper wirkt.
Fasten ist der freiwillige Verzicht auf feste Nahrung für eine begrenzte Zeit, der von Bewegung, Entspannung und geistiger Regeneration begleitet wird.
Foto: Getty Images (Symbolfoto) | Fasten ist der freiwillige Verzicht auf feste Nahrung für eine begrenzte Zeit, der von Bewegung, Entspannung und geistiger Regeneration begleitet wird.

Viele Menschen in Deutschland fasten regelmäßig, nicht nur während der Fastenzeit. Ein- bis zweimal im Jahr verzichten sie für ein paar Tage oder eine Woche auf feste Nahrung und ernähren sich stattdessen von Wasser, Tee, Frucht- oder Gemüsesaft oder Gemüsebrühe. Dabei steht für die meisten nicht das Abnehmen im Vordergrund.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!