LKR Bad Kissingen

MP+Ein Notfall und kein Tierarzt hat Zeit

Der tödliche Unfall eines Hundes zeigt auf, wie dünn die tierärztliche Versorgung im Landkreis aufgestellt ist. Die Tierärzte sind massiv überlastet. Nachts findet sich manchmal nur schwer Hilfe.
Terrier Lotta: Sie wurde von einem Auto angefahren und starb an den Folgen. Foto: Anke Kuester (wirklicher Name der Hundebesitzer der Redaktion bekannt)       -  Terrier Lotta: Sie wurde von einem Auto angefahren und starb an den Folgen. Foto: Anke Kuester (wirklicher Name der Hundebesitzer der Redaktion bekannt)
| Terrier Lotta: Sie wurde von einem Auto angefahren und starb an den Folgen. Foto: Anke Kuester (wirklicher Name der Hundebesitzer der Redaktion bekannt)

Pfingstmontag, 21.30 Uhr, 30er-Zone. Lotta, eine kleine Terrierhündin, rennt auf die Straße, direkt vor ein Auto. Das Tier ist nach dem Zusammenstoß benommen. Äußerlich ist kein Blut zu sehen. Im Körbchen bleibt sie wimmernd liegen. So schildert die Besitzerin die Situation. Sie soll in diesem Text Anke Kuester heißen. Gemeinsam mit dem Nachbar-Ehepaar beginnt sie spätabends Tierärzte in der Region anzurufen, während sich ihr Mann um Lotta kümmert. Eine nervenaufreibende Suche beginnt. Kein Tierarzt im Dienst Die Tierärztin , zu der Anke Kuester sonst immer geht, ist im Urlaub. In den anderen Praxen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!