Bad Kissingen

MP+Denkmal- und Heilquellenschutz: Was ist möglich?

Denkmal- oder Heilquellenschutz erschweren eine energetische Sanierung. Zur Erleichterung trägt eine Gesetzesänderung bei. Was Hausbesitzer wissen müssen.
Eine PV-Anlage auf dem Dach – in der Art würde sie in Teilen Bad Kissingens wohl nicht genehmigt. Doch es gibt bereits Lösungen, etwa rote Solarziegel, die auch im denkmalgeschützten Bereich zulässig sind.       -  Eine PV-Anlage auf dem Dach – in der Art würde sie in Teilen Bad Kissingens wohl nicht genehmigt. Doch es gibt bereits Lösungen, etwa rote Solarziegel, die auch im denkmalgeschützten Bereich zulässig sind.
Foto: Uwe Anspach/dpa-tmn | Eine PV-Anlage auf dem Dach – in der Art würde sie in Teilen Bad Kissingens wohl nicht genehmigt. Doch es gibt bereits Lösungen, etwa rote Solarziegel, die auch im denkmalgeschützten Bereich zulässig sind.

Erneuerbare Energien ins eigene Heim zu integrieren, ist zum einen wegen der zuletzt stark gestiegenen Preise, zum anderen wegen des Klimawandels sinnvoll. Doch manchmal spielen bestimmte Schutzgebiete eine Rolle. Diese Erfahrung hat auch der Wirt Matthias Schultheiß vom Bad Kissinger Restaurant Platzhirsch gemacht. Er wollte die Sonnenenergie nutzen und plante, Solarthermie- (Warmwasser) und Photovoltaikanlagen (PV, für Strom) auf sein Dach zu setzen. „Aber so, dass man es vom Marktplatz aus nicht sieht“, sagt er. Vor einem dreiviertel Jahr habe er das angegangen. Wegen Denkmalschutzvorlagen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!