Bad Kissingen

Infektionsschutzgesetz erläutert: Wie die Ampel Corona bundesweit bekämpfen will

Zwei unterfränkische Abgeordnete haben am neuen Gesetz mitgearbeitet, das am Donnerstag in Berlin verabschiedet werden soll. Was Sabine Dittmar und Manuela Rottman dazu sagen.
Die Schulen sollen auf jeden Fall offen bleiben, das ist das erklärte Ziel des Infektionsschutzgesetzes, das die Ampelkoalitionen an diesem Donnerstag in den Bundestag einbringen werden. 
Foto: Hendrik Schmidt, dpa | Die Schulen sollen auf jeden Fall offen bleiben, das ist das erklärte Ziel des Infektionsschutzgesetzes, das die Ampelkoalitionen an diesem Donnerstag in den Bundestag einbringen werden. 

SPD, Grüne und FDP werden an diesem Donnerstag ihr gemeinsames Infektionsschutzgesetz in den Bundestag einbringen, das den Ländern nach Auslaufen der epidemischen Lage die notwendigen Instrumente zur Bekämpfung der dramatischen Corona-Lage geben soll. Aber es werden auch Grenzen aufgezeigt. Einen Tag vor der Sitzung im Bundestag erläuterten Gesundheits- und Rechtsexpertinnen der künftigen Ampelkoalition bei einem Pressegespräch, was im Gesetzentwurf steht, und beantworteten Fragen zu ihren Plänen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung