Gewerkschaft lehnt Angebot der Stadt für die Staatsbad Philharmonie Kissingen ab

Im Konflikt zwischen der Staatsbad Philharmonie Kissingen und der Staatsbad GmbH hat die Gewerkschaft Deutsche Orchestervereinigung das 'individuelle Angebot' der Stadt Bad Kissingen abgelehnt.
Foto: ArchivIsolde Krapf | Im Konflikt zwischen der Staatsbad Philharmonie Kissingen und der Staatsbad GmbH hat die Gewerkschaft Deutsche Orchestervereinigung das "individuelle Angebot" der Stadt Bad Kissingen abgelehnt.

Im Konflikt zwischen der Staatsbad Philharmonie Kissingen - ehemals "Kurorchester" - und der Arbeitgeberin, der Staatsbad GmbH, um einen einheitlichen Tarifvertrag für die beschäftigten Musikerinnen und Musiker hat die Gewerkschaft Deutsche Orchestervereinigung (DOV) das "individuelle Angebot" der Stadt Bad Kissingen an die Musikerinnen und Musiker der Staatsbad Philharmonie abgelehnt. Dies berichtet die DOV in einer Pressemitteilung. Demnach haben die Orchestermitglieder die DOV mit der weiteren Verhandlung beauftragt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung