Ramsthal

MP+Schöppeln, Brotzeit und Pfeffernüss': 10 außergewöhnliche Heckenwirtschaften in Unterfranken

Nach der Corona-Zwangspause öffnen in der Region jetzt wieder die beliebten Heckenwirtschaften. Eine Auswahl an traditionellen und urigen "Hecken" - von Retzbach bis Knetzgau.
Rund 90 traditionelle Heckenwirtschaften gibt es in Franken noch - so wie die 'Hecke' im Weingut Freihof in Sommerach (rechts oben). Im Bild zu sehen: Franz und Manuela Kram.
Foto: Fabian Gebert | Rund 90 traditionelle Heckenwirtschaften gibt es in Franken noch - so wie die "Hecke" im Weingut Freihof in Sommerach (rechts oben). Im Bild zu sehen: Franz und Manuela Kram.

Endlich wieder in gemütlichem Ambiente typisch fränkische Spezialitäten und natürlich Wein aus der Region genießen: Nachdem in den vergangenen beiden Jahren durch Corona nicht viel möglich war, öffnen heuer wieder etliche Winzerinnen und Winzer die Türen zu ihren Heckenwirtschaften. Nachfolgend hat diese Redaktion eine kleine Auswahl an außergewöhnlichen "Hecken" in ganz Unterfranken zusammengestellt – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.Über 180 Heckenwirtschaften gab es in Franken einst. Inzwischen haben viele Winzerbetriebe eine Gaststättenkonzession beantragt, um ihre Weinbistros ganzjährig öffnen zu dürfen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!