Umwerfender Genuss

„Virtuosenkonzert“, das klingt, als ob man in etwa eine Entdeckung an einem solchen Abend machen könnte. Für dasjenige vom Freitagabend kann man das nicht sagen. Mindestens zwei, vielleicht auch vier Entdeckungen bereicherten diesen hinreißenden Abend im vollen Regentenbau. Die Verzauberung war perfekt mit den ersten Takten von Ennio Morricones „Notturno-Passacaglia für Flöte und Orchester“. Ennio Morricone, das ist natürlich ein gewaltiger Berg von Filmmusik. Aber in den letzten Jahren findet sein Werk auch immer mehr Platz in den Konzertsälen. Das Notturno-Passacaglia passte ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung