Waldfenster

MP+Vereine in Unterfranken: Die Rucksackmusikanten bringen der Rhön den Wohlklang

Heimatliebe und Musikalität verbinden sich bei der Combo aus Waldfenster ganz besonders. Warum die sieben singenden und spielenden Männer immer wieder die Sehnsucht packt.
Das sind die Rhöner Rucksackmusikanten: hinten Michael Kleinhenz (Tuba), Peter Kleinhenz (Tenorhorn), Erwin Wehner (Bariton), Ludwig Kleinhenz (Gitarre) und vorne Stefan Matthes (Trompete), Albert Gabel (Akkordeon) und Berthold Albert (Trompete ). 
Foto: Rucksackmusikanten | Das sind die Rhöner Rucksackmusikanten: hinten Michael Kleinhenz (Tuba), Peter Kleinhenz (Tenorhorn), Erwin Wehner (Bariton), Ludwig Kleinhenz (Gitarre) und vorne Stefan Matthes (Trompete), Albert Gabel (Akkordeon) und Berthold Albert (Trompete ). 

Ein Berg. Eine unglaubliche Sicht. Der Blick wandert von Kuppe zu Kuppe, von Gipfel zu Gipfel - über die schiere Masse von Land. Das Baritonhorn füllt mit seinem warmen Ton den Raum. Männergesang schichtet sich mehrstimmig auf und durchdringt die klare Rhönluft: "Da ist mein Heimatland und mir mein Schatz so nah". Natur, Liebe, Geborgenheit - dieser Dreiklang rührt jedes Herz.Und weil das so ist, sind die Rucksackmusikanten Waldfenster so etwas wie eine Rhöner Legende. Wenn die Gemündener Hütte unweit des Klosters Kreuzberg zum Fest lädt, dann sind die sieben Männer dabei.

Weiterlesen mit MP+