Hammelburg

MP+Zensus Bad Kissingen: Wenig Skepsis, viele nette Worte

Ellen Manke-Tumpach ist eine von rund 20.000 Freiwilligen, die Daten von Menschen in ganz Bayern erfasst haben. Warum sie auf die Ergebnisse ihrer Arbeit bis Ende 2023 warten muss und wer noch mal Besuch bekommt.
Mehrere Wochen lang war Ellen Manke-Tumpach im Landkreis Bad Kissingen unterwegs, um Daten für den Zensus 2022 zu sammeln. Ihre Erfahrungen mit den Menschen waren überwiegend positiv.       -  Mehrere Wochen lang war Ellen Manke-Tumpach im Landkreis Bad Kissingen unterwegs, um Daten für den Zensus 2022 zu sammeln. Ihre Erfahrungen mit den Menschen waren überwiegend positiv.
Foto: Ralf Ruppert | Mehrere Wochen lang war Ellen Manke-Tumpach im Landkreis Bad Kissingen unterwegs, um Daten für den Zensus 2022 zu sammeln. Ihre Erfahrungen mit den Menschen waren überwiegend positiv.

Mit dem Tablet in der Hand und einem zunächst mulmigen Gefühl im Bauch machte sich Ellen Manke-Tumpach in diesem Sommer auf den Weg durch Orte wie Ramsthal, Langendorf, Rupboden oder Zeitlofs. Die 64-jährige Versicherungsmaklerin stellte sich als Interviewerin für die aktuelle Zensus-Volkszählung zur Verfügung. "Ich mag den Kontakt mit Menschen, und während der Corona-Zeit konnte ich ja nicht zu den Kunden", beschreibt sie ihre Beweggründe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!