"Zeit füreinander" erneut preiswürdig

München/Kitzingen/Volkach (geha) Zwei Initiativen aus Unterfranken werden am 3. Dezember mit dem Bürgerkultur-Preis des bayerischen Landtags ausgezeichnet: die Nachbarschaftshilfegruppen "Zeit füreinander Volkach" und "Eine-Stunde-Zeit Kitzingen". Sie teilen sich den mit 7000 Euro dotierten zweiten Preis, teilte der bayerische Landtag am Freitag mit.
Als "innovative Nachbarschaftshilfe, die eine zukunftsweisende Antwort gibt auf gesellschaftliche politische und kirchliche Entwicklungen und die den Anforderungen eines neuen Ehrenamtsverständnisses entspricht" werden in einer Pressemitteilung des Landtags die Gruppen "Zeit für einander Volkach" und "Eine-Stunde-Zeit-Kitzingen" bezeichnet. Sie unterstützen vor allem Familien, Alleinerziehende, Behinderte, Pflegebedürftige, Ausländer und auch ältere Menschen, die bei der Bewältigung des Alltags auf Hilfe angewiesen sind. Die Gruppen seien Vorbild für weitere Aktivitäten an anderen Orten. Die Aktion "Zeit füreinander Volkach" mit ihrem Motor Ute Schmitt war im vergangenen Jahr auch Preisträger des MAIN-POST-Wettbewerbs "Zeichen setzen" geworden.

Die Kitzinger Aktion wird vertreten von Helmut Hettwer (73), der sich am Freitag über die Einladung zur Preisverleihung sehr freute. Wie das Preisgeld verwendet werden soll, will er mit dem etwa zehnköpfigen Team von "Eine-Stunde-Zeit-Kitzingen" abstimmen. Eine mögliche Verwendung des Preisgeldes sieht der 73-jährige ehemalige Arbeitsamts-Berufsberater in der Erstattung von Benzin- und Portokosten für die ehrenamtlichen Helfer.

Insgesamt wird der Bürgerkultur-Preis an fünf ehrenamtliche Initiativen in Bayern vergeben. Die Preisträger wurden von einer Experten-Jury aus insgesamt 59 eingegangenen Bewerbungen zum Leit-Thema "Bürgerschaftliches Engagement für die Familie" ausgewählt. Die öffentliche Preisverleihung durch Landtagspräsident Alois Glück findet am 3. Dezember im Bayerischen Landtag statt.

Den mit 9000 Euro dotierten ersten Preis bekommt der OASE-Lebenskreis Taufkirchen/Vils, der sich die Förderung und Wahrung der Menschlichkeit zum Ziel gesetzt hat. Der Verein veranstaltet ein familienfreundliches Jahres-Kulturprogramm. Er ist Träger eines staatlich anerkannten intergenerativen Natur-Kindergartens mit dem Ziel, einen sensiblen Umgang mit der Natur zu fördern und das Sozialverhalten der Kinder positiv zu beeinflussen. Zum Beispiel besuchen die Kindergartenkinder regelmäßig das Seniorenheim.

Zwei mit jeweils 5000 Euro dotierte dritte Preise gehen gleichrangig an das Familienzentrum und Kinderspiel e.V., Poing, und LAVENIR Hilfe für Alleinerziehende e.V., Bayreuth.

Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!