Bamberg

Bamberg: Schulterschluss für ein Leben bis zuletzt

Mit einem Netz aus grünen Bändern gaben die Festgäste ihrem Willen Ausdruck, gemeinsam für den Hospizgedanken einzustehen.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Mit einem Netz aus grünen Bändern gaben die Festgäste ihrem Willen Ausdruck, gemeinsam für den Hospizgedanken einzustehen.

Zuletzt bot sich im Dominikanerbau ein hoffnungsvolles Bild: Die vielen Gäste des Festaktes zum 30-jährigen Bestehen des Hospizvereins Bamberg verbanden sich durch ein geknüpftes Netz aus grünen Bändern. Damit gaben sie ihrem Willen Ausdruck, gemeinsam für ein würdevolles Leben bis zum natürlichen Ende einzustehen.Dafür wirkt der weit überwiegend aus Ehrenamtlichen bestehende Hospizverein seit nunmehr drei Jahrzehnten – als einer der ersten in Bayern. „Etwas ganz Besonderes“, wie die Schirmherrin des Abends, Gesundheitsministerin Melanie Huml, sagte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung