Zeil

Corona: Senioren haben Probleme mit der Anmeldung zur Impfung

Jeder kann sich für einen Impftermin online vormerken lassen, aber viele Senioren im Landkreis Haßberge können damit nichts anfangen. Sie brauchen eine Hilfestellung.
Senioren können sich in Bayern auch per Post für eine Impfung gegen das Coronavirus anmelden. Der Landkreis verteilt dafür Karten an über 80-Jährige, die in öffentlichen Gebäuden, Apotheken und Arztpraxen ausliegen.
Foto: Soeren Stache | Senioren können sich in Bayern auch per Post für eine Impfung gegen das Coronavirus anmelden. Der Landkreis verteilt dafür Karten an über 80-Jährige, die in öffentlichen Gebäuden, Apotheken und Arztpraxen ausliegen.

Zahlreiche impfwillige Menschen ab 80 Jahren oder ihre Angehörigen versuchen bislang ohne Erfolg, sich einen Termin für die Corona-Impfung zu besorgen. Ein großes Problem für Senioren, zumal viele keinen PC besitzen oder bedienen können. Dazu teilt das Landratsamt Haßberge mit, dass es drei Wege für Personen gibt, die über 80 Jahre alt sind, die zu einem persönlichen Impftermin führen.

Drei Möglichkeiten der Anmeldung

Das ist zum einen eine telefonische Anmeldung über die Impf-Hotline des Landratsamtes Haßberge unter Tel.: (09521) 27-600 (Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag, 8 bis 12.30 Uhr) oder eine Onlineanmeldung über www.impfzentren.bayern.de. Termine werden dann nach Verfügbarkeit des Impfstoffs vergeben. Jeder erhält dabei immer gleich zwei Impftermine, weil erst mit der Zweitimpfung die volle Schutzwirkung der Impfung erreicht wird, so das Landratsamt.

Alternativ kann auch eine der Postkarten ausgefüllt werden, die in den einzelnen Kommunen, in den Arztpraxen und Apotheken ausliegen. Einfach die Karte im bereits frankierten Umschlag an das Impfzentum kostenfrei zurücksenden. Das Impfzentrum wird sich telefonisch bei den Betroffenen melden, um einen Termin zu vereinbaren, verspricht das Landratsamt. Wer bereits angemeldet ist und sich registriert hat - telefonisch oder online -, braucht diese Karte nicht mehr auszufüllen.

Unverändert bleibt, so die Behörde: Die Menge des Impfstoffs bestimmt, wie viele Termine vergeben werden können. Das heißt, die Bürger brauchen weiterhin etwas Geduld. Jeder, der sich bereits telefonisch oder online registriert hat, ist für eine Impfung vorgemerkt, muss sich also nicht mehr aktiv um einen Termin bemühen. Das Landratsamt bittet auch darum, auf Nachfragen zu verzichten, da dies zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt.

Registrierung Impfwillige mit „hoher Priorität“

Die Behöre weist ferner darauf hin, dass mit der Bereitstellung des Impfstoffes von Astrazeneca auch mit der Corona-Impfung der Gruppe zwei „Hohe Priorität“ im Landkreis Haßberge begonnen werden kann. Dieser Gruppe gehören zum einen die Personen an, die älter als 70 Jahre sind. Für diese ist jedoch der Impfstoff von Astrazeneca nicht zugelassen. Zur Gruppe zwei gehören aber zum Beispiel auch jüngere Menschen mit Vorerkrankungen, je zwei enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen oder Schwangeren, Pflegende in stationären oder teilstationären Einrichtungen oder Ordnungskräfte, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Mit der Änderung der Coronavirus-Impfverordnung zum 24. Februar wurden zudem auch Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Grundschulen, Sonderschulen und Förderschulen tätig sind, in die Gruppe mit „hoher Priorität“ aufgenommen.

Detailliert Aufschluss darüber, wer in die Gruppe zwei „Hohe Priorität“ eingeordnet werden kann, gibt das Bundesministerium auf seiner Internetseite unter www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c20413. Wer zu dieser Personengruppe zählt und sich baldmöglichst impfen lassen möchte, kann sich über das Portal www.impfzentren.bayern.de registrieren. Dort müssen auch die Gründe für die Einstufung in diese Gruppe angegeben werden. Personen die von der Änderung der Coronavirus-Impfverordnung betroffen sind (Personal in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Grundschulen, Sonderschulen und Förderschulen) und sich bereits im System registriert hatten, müssen sich erneut im System einloggen und ihre Daten entsprechend aktualisieren, um die neue Priorisierung zu erhalten.

Impfzentren in Hofheim und Zeil

Die Zuordnung der Bürger im Landkreis zu den beiden Impfzentren in Zeil und Hofheim erfolgt anhand der Postleitzahl:

Impfzentrum Zeil: 96151 Breitbrunn; 97500 Ebelsbach; 97483 Eltmann; 97503 Gädheim; 97437 Haßfurt; 96166 Kirchlauter; 97478 Knetzgau; 97514 Oberaurach; 96181 Rauhenebrach; 96184 Rentweinsdorf; 97522 Sand; 96188 Stettfeld; 97531 Theres; 97539 Wonfurt; 97475 Zeil.

Impfzentrum Hofheim: 97491 Aidhausen; 97494 Bundorf; 97496 Burgpreppach; 96126 Ermershausen; 97461 Hofheim; 97486 Königsberg; 96126 Maroldsweisach; 96176 Pfarrweisach; 97519 Riedbach; 96106 Ebern; 96190 Untermerzbach.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Zeil
Hofheim
Wolfgang Sandler
Arztpraxen
Grundschulen
Impfstoffe
Impfungen
Internet
Pflegebedürftige
Senioren
Sonderschulen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!