Bamberg

Bamberg: Die Kunst des Sammelns in der Staatsbibliothek

Bibliotheksdirektorin Bettina Wagner erklärt die bemalten Glasfenster aus der Kunstsammlung von Joseph Heller: Nürnberger Kabinettscheiben (16. und 17. Jahrhundert).
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Bibliotheksdirektorin Bettina Wagner erklärt die bemalten Glasfenster aus der Kunstsammlung von Joseph Heller: Nürnberger Kabinettscheiben (16. und 17. Jahrhundert).

Kunstbeflissene stehen atemlos vor der Vitrine mit Albrecht Dürers Eisenradierung "Christus am Ölberg" (von 1515). Und ihr Auge wandert zu der Druckplatte: die einzige erhaltene Radierplatte von Dürer. Dass die Staatsbibliothek in der Neuen Residenz am Bamberger Domplatz diese Rarität aufbewahren kann, verdankt sie Joseph Heller (1798-1849): Er erwarb die Platte im Jahr 1821 für achtzig Gulden von dem Innsbrucker Maler und Kupferätzer Johann Georg Schedler. "Der hatte das gute Stück schon bei einem Schmied einschmelzen lassen wollen, Heller rettete es", weiß Professorin Bettina Wagner zu erzählen. Die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!