Haßfurt

MP+Prozess: Schläge und Tritte am Haßfurter Bahnhof als Quittung für Zivilcourage

Als zwei Männer mehrfach am Haßfurter Bahnhof vorbeirasten, stoppte ein 36-Jähriger deren Auto. Daraufhin schlug ihn das Duo krankenhausreif. Vor Gericht gab's einen Denkzettel für die Täter.
Als Quittung für sein couragiertes Einschreiten kassierte ein 36-Jähriger im vergangenen Juni am Haßfurter Bahnhof Tritte und Schläge (Symbolbild). Die Täter mussten sich jetzt vor Gericht verantworten.
Foto: Christopher Schulz | Als Quittung für sein couragiertes Einschreiten kassierte ein 36-Jähriger im vergangenen Juni am Haßfurter Bahnhof Tritte und Schläge (Symbolbild). Die Täter mussten sich jetzt vor Gericht verantworten.

Die Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung endete für die beiden Jugendlichen (18 und 21 Jahre alt) recht glimpflich. Da sie vollumfänglich geständig waren, die Tat aufrichtig bereuten und sich wiederholt bei ihrem Opfer, einem 36-jährigen Lkw-Fahrer aus Hofheim, entschuldigten, stand die Wiedergutmachung im Sinne des Täter-Opfer-Ausgleichs im Mittelpunkt der Verhandlung. Das Jugendschöffengericht verurteilte beide dazu, dem Opfer jeweils 1000 Euro zu zahlen und die Gerichts- sowie die Kosten der Nebenklage zu tragen.