Haßfurt

Rauschig

Warum wir das Feuerwerk abschaffen sollten       -  _

Rübezahl ist ein Berggeist aus dem Riesengebirge. Ludwig Ganghofer ist ein deutscher Schriftsteller, der durch seine Heimatromane bekannt wurde. Der Nikolaus ist eine Figur aus der christlichen Geschichte, der zur Adventszeit die Kinder beschert. Was haben diese drei doch sehr unterschiedlichen Zeitgenossen gemeinsam? Richtig! Sie sehen aus wie Steffen Vogel auf seinem Wahlplakat.

Es steht allerdings noch nicht fest, ob das besagte Wahlplakat auch wirklich das sein wird, mit dem der Stimmkreisabgeordnete der CSU auch wirklich in den Wahlkampf ziehen wird, um seinen Sitz in München zu verteidigen. Eventuell handelt es sich aber auch nur um eines der berühmten Vogel'schen Facebook-Scherzchen. Donald Trump würde es vielleicht „fake news“ nennen.

Seine Gemeinde im Netz hat der Landtagsabgeordnete dieser Tage nämlich vor die Wahl gestellt, welches von zwei Plakaten den Zuschlag erhalten sollte. Beide Entwürfe zeigen Steffen Vogel als Jäger mit der Flinte über der Schulter. Dazu trägt er ein fesches Trachtengewand und einen stilechten Jägerhut. Und natürlich den erwähnten Vollbart, Farbe weißgrau und außerordentlich rauschig.

Version eins der Entwürfe unterscheidet sich von Version zwei darin, dass hier Vogel von links nach recht schaut, dies allerdings recht belämmert. Version zwei zeigt den Waidmann im gleichen Outfit, recht drahtig mit dem Blick nach links oben. In beiden Fällen lautet der dazugehörige Slogan: „Für Waidblick im Landtag.“

MdL Vogel ist immer mal für einen Joke bei Facebook gut. Gerne lässt er seine Fangemeinde ebenso an seiner Sockenauswahl teilhaben, wie am Ausflug mit seinem Nachwuchs. Vogel sieht das als eine Art Nähe zum Wähler. Und warum auch nicht. Schließlich darf er als Politiker genau dasselbe Recht für sich in Anspruch nehmen wie alle anderen Facebook'ler, auf diesem Medium nach Lust und Laune Schmarrn zu verbreiten. Wenn andere Zeitgenossen im Göllergarten ihr Schäufele fotografieren und um die Welt schicken, darf der Vogel auch als Rübezahl in selbige hinausblicken.

Nur eines, lieber Steffen Vogel, sollte man auf keinen Fall tun: Dem Wähler das Gefühl geben, dass man ihn nicht ernst nimmt, es sei schon entschieden, wer ins Maximilianeum einzieht, und man könne sich als CSU-Kandidat in Bayern im Wahlkampf alles leisten. Wahlkampfstrategien mit dem Waidwerk als Mittelpunkt sind schon oft gründlich gescheitert. Deshalb hier ein kostenloser und gut gemeinter Rat: Beide Entwürfe sollten das bleiben, was sie vielleicht ohnehin nur sein sollten, ein Scherzchen fürs Internet, über dessen Qualität sich durchaus lebhaft diskutieren lässt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Hofheim
Ebern
Zeil
Wolfgang Sandler
CSU
Donald Trump
Jäger (Jagd)
Landtagskandidaten
Ludwig Ganghofer
Plakate und Plakatkunst
Steffen Vogel
Streiflicht
Wahlkampf
Zeitgenossen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!