Zeil

Von dreien, die auszogen und ganz woanders ankamen

Die Erzählung von den drei heiligen Königen, die auszogen um einem König zu huldigen, ist auch eine Erzählung von dreien, die auszogen und ganz woanders ankamen (aber doch am Ziel)

Als Astronomen der Antike haben die drei sich vielleicht aus Babylon, dem heutigen Bagdad, aufgemacht, um einer besonderen Sternenkonstellation auf den Grund zu gehen. Für die drei waren die Gestirne am Himmel nicht einfach nur Sterne, sondern Gottheiten, die den Lauf der menschlichen Geschicke bestimmen (Restbestände dieser Auffassung geistern bis heute in den Horoskopspalten der Illustrierten herum).

Die besondere Konstellation ihrer Tage verhieß ihnen einen neuen König für die Juden – und dem wollten sie ihre Aufwartung machen, wird uns am Dreikönigs- oder Epiphaniefest verkündigt. Hätten sie gewusst, dass da kein Thronnachfolger in Samt und Purpur gekleidet im Palast zu finden war, sondern „nur“ ein schreiendes Etwas in einem schäbigen Futterttrog, hätten sie die monatelange gefährliche Reise wohl kaum unternommen.

Doch Gott schreibt auch auf krummen Zeilen gerade. Die drei heidnischen Sternengucker sehen dann doch den neuen König für diese Welt, weil sie hindurch gucken durch die Windeln und nicht am Äußeren hängenbleiben. Sie fallen auf die Knie und beten an.

Gold, Weihrauch und Myrrhe kommen so doch noch zu ihrer Bestimmung, auch wenn sie – vom gegen den Ziegen- und Schafsgestank des Stalles anduftenden Weihrauch abgesehen – auf den ersten Blick eher unpraktische Geschenke waren.

Es kann sich also sehr wohl lohnen, den Dingen auf den Grund zu gehen, wenn man dabei offen bleibt für neue und überraschende Wendungen und Sichtweisen. Wer weiß, wie wir eines Tages auf diese unsteten und zermürbenden Monate dieser Zeit zurückblicken werden. Wer weiß, wie uns Gott in diesem neuen Jahr noch begegnen wird

Der Autor Hans-Christian Neiber ist evangelischer Pfarrer in der Pfarrei Zeil am Main

Hans-Christian Neiber 
Foto: Hans-Christian Neiber | Hans-Christian Neiber 
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Zeil
Astronomen
Evangelische Kirche
Evangelische Pfarrer
Gestirne
Gott
Heidentum
Heiligtümer
Juden
Pfarreien
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!