Kitzingen

MP+Amtsgericht Kitzingen: Erst Suizid angekündigt, dann Widerstand gegen Polizisten geleistet

Ein aus seiner Sicht "völlig überzogener" Polizeiansatz kostet einen 28-Jährigen 2100 Euro. Damit ist er vor Gericht noch gut weggekommen. Die Beamten hatten ihn mit Bodycam gefilmt.
Das Amtsgericht in Kitzingen liegt in der Friedenstraße.
Foto: Thomas Obermeier | Das Amtsgericht in Kitzingen liegt in der Friedenstraße.

"Immerhin die Hälfte gespart", zeigte sich der Mann vor dem Amtsgericht Kitzingen einigermaßen zufrieden. Auch wenn er den Einsatz der Polizei bis zum Schluss für "massiv überzogen" hielt, hatte er doch seinen Einspruch auf die Tagessatz-Höhe beschränkt und den ihm vorgeworfenen Sachverhalt eingeräumt.Der Einsatz von zwei Polizeistreifen im Juli 2022 kommt den 28-Jährigen teuer. Der Mann hatte gegenüber einer Bekannten seinen Suizid angekündigt. Die informierte daraufhin die Polizei. Zwei Streifen rückten aus, um den Selbstmordkandidaten an seinem Vorhaben zu hindern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!