Kitzingen

Boom im Wertstoffhof: Die Leute haben Zeit zum Aufräumen

Der Sperrmüll nimmt in Corona-Zeiten um 30 Prozent zu. Nach Weihnachten kamen Verpackungen dazu. Und während der Pandemie entrümpelt jeder Keller und Speicher.
Diese Elektro-Haushaltsgeräte haben ausgedient. Container im Wertstoffhof des Landkreises in Kitzingen.
Foto: Gerhard Krämer | Diese Elektro-Haushaltsgeräte haben ausgedient. Container im Wertstoffhof des Landkreises in Kitzingen.

Wer noch den berühmt-berüchtigten Satz "Schatz, ich bring noch schnell den Müll raus" im Ohr hat und dabei an Männer denkt, wird bei einem Besuch auf dem Wertstoffhof des Landkreises in Kitzingen im ConneKT-Technologiepark eines Besseren belehrt. Müllentsorgung ist längst nicht nur Männersache, weiß Baldur Henrici vom Wertstoffhofteam und lacht.  Henrici ist Teil eines Teams. Meist sind sie zu dritt, um die drei Abteilungen des seit 2018 bestehenden Wertstoffzentrums des Landkreises Kitzingen, verteilt auf rund 10 000 Quadratmetern, zu betreuen. Doch manchmal waren sie im vergangenen Jahr auch zu viert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!