Seinsheim

Container statt Wallfahrten in den Klosterforst

Einen Grüngutcontainer für Rasenschnitt, wie es auch Abtswind anbietet, will die Marktgemeinde künftig von April bis Oktober auf dem Häckselplatz aufstellen. Bei „Fehlbefüllung“ wird das Angebot wieder beendet.
Foto: Gerhard Krämer | Einen Grüngutcontainer für Rasenschnitt, wie es auch Abtswind anbietet, will die Marktgemeinde künftig von April bis Oktober auf dem Häckselplatz aufstellen. Bei „Fehlbefüllung“ wird das Angebot wieder beendet.

Lange Zeit hatte ein Landwirt den Rasenschnitt in der Gemeinde Seinsheim als Gründünger verwendet. Doch dieses Angebot besteht nicht mehr. Danach stand bei Bürgermeisterin Ruth Albrecht das Telefon nicht mehr still. Jetzt will die Gemeinde einen Grüngutcontainer am Häckselplatz aufstellen. Das Thema der Entsorgung des Rasenschnitts diskutierten die Marktgemeinderäte und Marktgemeinderätinnen sehr kontrovers. Cornelia Nagler fragte, ob tatsächlich die Gemeinde dafür zuständig sei. "Jeder hat doch eine Biotonne", betonte sie.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung