Kitzingen

MP+Corona-Babys: Wie Schwangere in Kitzingen die Pandemie meistern

Geburten ohne Vater, Besuchsverbot und ausgefallene Kurse: Die Pandemie erschwerte die Situation von Hebammen und werdenden Müttern im Landkreis Kitzingen. Eine Zwischenbilanz.
Schwangerschaften in Zeiten von Corona. Eva Lamberski ist Hebamme an der Klinik Kitzinger Land. Sie berichtet aus ihrem Alltag während der Pandemie.
Foto: Maria Faiß | Schwangerschaften in Zeiten von Corona. Eva Lamberski ist Hebamme an der Klinik Kitzinger Land. Sie berichtet aus ihrem Alltag während der Pandemie.

Die Corona-Pandemie hat in Krankenhäusern für einen Ausnahmezustand gesorgt. Im Lockdown wurden Operationen verschoben, Besuchsverbote eingeführt und Hygieneauflagen verschärft. Alles, um das Gesundheitssystem und die Intensivstationen nicht zu überlasten. Was bedeutet das für Geburten im Landkreis Kitzingen und wie gingen werdende Mütter mit der Situation um?"Im ersten Lockdown herrschten bei werdenden Müttern und Angehörigen große Ungewissheit und Sorge", sagt Eva Lamberski, Hebamme an der Klinik Kitzinger Land.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat