Kitzingen

Das Ende nach zwei Corona-Jahren: Das Kitzinger Impfzentrum wird geschlossen

Eine Erfolgsgeschichte und viele Erinnerungen: In den Kitzinger Marshall Heights fanden um die 87.000 Impfungen gegen das Coronavirus statt. Jetzt ist Schluss. Das Testzentrum bleibt aber noch.
Nach zwei Jahren wird zugesperrt, das Kitzinger Impfzentrum ist Geschichte. Bei einem letzten Rundgang mit dabei waren (von links) Matthias Will (Abteilungsleiter Zentrale Dienste Landratsamt), Felix Wallström (Kreisgeschäftsführer BRK), Landrätin Tamara Bischof und Matthias Heckelt (Abteilungsleitung Pandemiebekämpfung BRK).
Foto: Alexander Kother | Nach zwei Jahren wird zugesperrt, das Kitzinger Impfzentrum ist Geschichte. Bei einem letzten Rundgang mit dabei waren (von links) Matthias Will (Abteilungsleiter Zentrale Dienste Landratsamt), Felix Wallström (Kreisgeschäftsführer BRK), Landrätin Tamara Bischof und Matthias Heckelt (Abteilungsleitung Pandemiebekämpfung BRK).

Zwei Jahre lang war es einer der meistbesuchten Orte im Landkreis Kitzingen: Kurz nach Weihnachten vor zwei Jahren, am 27. Dezember 2020, fanden die ersten Corona-Impfungen im Landkreis Kitzingen statt. Wiederum kurz nach Weihnachten 2022 schloss nun Landrätin Tamara Bischof die Eingangstür symbolisch zu – das Impfzentrum ist nach diesem Freitag Geschichte.  Eine Geschichte, die alle Beteiligten bei einem letzten Rundgang am Donnerstagvormittag als Erfolg werteten. Rund 87.000 Impfungen wurden dort durchgeführt. Diese teilen sich in etwa 30.000 Erstimpfungen, 34.000 Zweitimpfungen, 21.000 ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!