Kitzingen

Heinzmann: Vom Einmann-Betrieb zu zehn Millionen Euro Jahresumsatz

Peter Heinzmann (links) und seine Schwester Martina Heinzmann-Erhart lenken seit dem Jahr 2010 als Geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen, das sein 50-jähriges  Bestehen feierte.
Foto: Hartmut Hess | Peter Heinzmann (links) und seine Schwester Martina Heinzmann-Erhart lenken seit dem Jahr 2010 als Geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen, das sein 50-jähriges  Bestehen feierte.

Das 50-jährige Firmenbestehen feierte kürzlich das Kitzinger Unternehmen Heinzmann, das Fenster-, Türen-, Garagentore und Rollladen herstellt. Dazu überreichte IHK-Pressesprecher Radu Ferendino die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer. "Wir sind der Familienbetrieb schlechthin", sagt die studierte Diplomkauffrau Martina Heinzmann-Erhart, die mit ihrem Bruder und Rolladen- und Jalousiebaumeister Peter Heinzmann als Geschäftsführende Gesellschafter an der Spitze des Unternehmens steht. Die Chefs betonen das hervorragende Betriebsklima: Bei den Mitarbeitern gehöre teilweise schon die dritte Generation einer Familie dem Unternehmen an.

Das Unternehmen Heinzmann war das Lebenswerk des 2018 verstorbenen Unternehmers Karl-Heinz Heinzmann.
Foto: Hartmut Hess | Das Unternehmen Heinzmann war das Lebenswerk des 2018 verstorbenen Unternehmers Karl-Heinz Heinzmann.

Im Jahr 1970 hatte sich Firmengründer Karl-Heinz Heinzmann für die Selbstständigkeit im Handwerk entschieden. Im Gebäude der ehemaligen Weinhandlung Keßelring in der Moltkestraße in Kitzingen startete der Einmann-Betrieb mit der Herstellung von Rolladen. In den Anfangszeiten habe seine Mutter Karin Heinzmann ihren Gatten vom Küchentisch aus in der Büroarbeit unterstützt.

Vom Azubi bis zum Verkaufsleiter

1971 war der Dettelbacher Alfons List der erste Mitarbeiter, ein paar Jahre später kamen mit Arnold Bayer und Rainer Hertlein junge Kollegen dazu, wobei Hertlein eine Karriere vom Auszubildenden bis zum Verkaufsleiter hinlegte. "Zusammen mit meinem Vater haben Hertlein und Bayer den Erfolgswegs unseres Unternehmens geprägt", sagt Peter Heinzmann. Einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war der Umzug im Jahr 1977 ins Kitzinger Gewerbegebiet Goldberg und schon ein Jahr später exportierte Heinzmann erstmals seine Rolladen-Produkte in die USA.

In diesem Zeitraum begann das Unternehmen die Produktion von Türen und Fenstern aus Kunststoff, womit die Produktpalette merklich zunahm. Im Jahr 1992 kam die Werkserweiterung auf 12 000 Quadratmeter mit der Inbetriebnahme einer neuen und rationalisierten Fertigungsstraße und im Jahr 2007 folgte noch eine Erweiterung auf die heutige Betriebsgröße. "Die Mitarbeiter sind unser größtes Kapital", misst Martina Heinzmann-Erhart der motivierten Belegschaft eine wichtige Rolle zu. Die Chefs kennen jeden Mitarbeiter persönlich und sie können sich der gegenseitigen Wertschätzung sicher sein. "Wir bieten auch Quereinsteigern eine Chance und haben gute Erfahrungen damit gemacht", versichert die Geschäftsführerin. Ähnlich konstant wie die Belegschaft gestaltee sich auch die Riege der Kunden, die Heinzmann schon Jahrzehnte die Treue halten.

Sprung in die neuen Bundesländer

Nach einem Tipp des einstigen Sparkassenvorstandes Manfred Oster wagte Karl-Heinz Heinzmann nach der Wende den Sprung in die neuen Bundesländer. 1990 eröffnete er den zweiten Firmenstandort im brandenburgischen Oehna mit der Fertigung von Rolladen und Fertigelementen. Durch den Kontakt von Mainstockheims Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs kam auch die offizielle Partnerschaft beider Dörfer zustande. Fortan gab es gegenseitige Besuche, Mainstockheimer Kinder hatten Spaß an Zeltlagern in Oehna und es gab dort auch das erste fränkische Weinfest.

In Form des Bundesverdienstkreuzes fand Karl-Heinz Heinzmanns unternehmerisches und gesellschaftliches Wirken im Jahr 2004 eine hohe Würdigung. Und in Kitzingen wussten Kollegen die Verdienste des Unternehmers um die Gewerbegemeinschaft Goldberg zu schätzen.

Heute knapp 100 Mitarbeiter

Im Jahr 2004 startete die Garagentor-Produktion in Oehna und seit 2009 ist das Unternehmen stolz auf die 600 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, die einzige ihrer Art im Umkreis, im Bürogebäude am Goldberg.

Im Jahr 2010 hatten Peter Heinzmann und seine Schwester die Geschäftsführung und Verantwortung übernommen. Sie führen das Lebenswerk ihres im Jahr 2018 verstorbenen Vaters weiter, gaben aber auch neue Impulse und verantworteten die weitere Entwicklung des Unternehmens auf das heutige Niveau mit knapp 100 Mitarbeitern. Diese erwirtschaften in der Heinzmann GmbH und der Montagefirma Heinzmann über zehn Millionen Euro Jahresumsatz.

Von der Einmann-Firma entwickelte sich das Unternehmen am Firmensitz in Kitzingen (im Bild) und dem brandenburgischen Oehna zum mittelständischen Unternehmen mit 100 Mitarbeitern und zehn Millionen Euro Jahresumsatz.
Foto: Hartmut Hess | Von der Einmann-Firma entwickelte sich das Unternehmen am Firmensitz in Kitzingen (im Bild) und dem brandenburgischen Oehna zum mittelständischen Unternehmen mit 100 Mitarbeitern und zehn Millionen Euro Jahresumsatz.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kitzingen
Hartmut Hess
Auszubildende
Firmenmitarbeiter
Gebäude
Geschäftsführung
Karl Heinz
Karl-Dieter Fuchs
Karriere und beruflicher Werdegang
Kunden
Kunststoffe und Kunststoffprodukte
Mitarbeiter und Personal
Unternehmensgründer
Vertriebsdirektoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!