Ebrach

Frag den Förster: Herr Klamer, wie geht es dem deutschen Wald?

gerald kalmer wanderförster foto diana fuchs (5)       -  Diese stattliche Eiche bei Ebrach gefällt Wanderförster Gerald Klamer.
Foto: DIANA FUCHS | Diese stattliche Eiche bei Ebrach gefällt Wanderförster Gerald Klamer.

Braun gebrannt und lächelnd kommt er einem im Wald bei Ebrach entgegen. Auf seinem grünen T-Shirt steht „Waldbegeisterung“ – es ist nicht nur der Name seines Online-Blogs, es ist Gerald Klamers Lebensmotto. Der sportliche 54-Jährige hat seinen sicheren Job als Förster im Staatsdienst aufgegeben, um mit dem Rucksack rund 6000 Kilometer durch fast alle Bundesländer und deutschen Wälder zu wandern. „Ohne Rücksicht auf irgendeinen Arbeitgeber“ will er sagen, was er von deren Bewirtschaftung hält. Sie haben auf Ihren Beamtenstatus verzichtet, Ihre Wohnung gekündigt und Ihr Auto ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung