Kitzingen

Impfen beginnt endlich: Corona-Lage in Wohnheimen für Behinderte

Corona erschwert auch das Leben für Menschen mit Behinderung stark. Wie sehr hat das Virus deren Wohnanlagen getroffen? Und ist dort überhaupt schon jemand geimpft?
Das Johanna Kirchner Haus in Marktbreit wird umgebaut (Archivbild vom 2. Dezember 2020). Dort werden psychisch kranke Menschen betreut.
Foto: Ralf Dieter | Das Johanna Kirchner Haus in Marktbreit wird umgebaut (Archivbild vom 2. Dezember 2020). Dort werden psychisch kranke Menschen betreut.

Fünf Einrichtungen für volljährige Menschen mit Behinderung gibt es im Landkreis Kitzingen. Die drei Träger – Arbeiterwohlfahrt (AWO) Unterfranken, Lebenshilfe Würzburg und St.-Josefs-Stift Eisingen – betreiben diese Wohnanlagen und arbeiten derzeit unter erschwerten Corona-Bedingungen. Hinzu kommt, dass Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie Mitarbeiter in entsprechenden Einrichtungen laut Corona-Impfverordnung nur mit hoher Priorität geimpft werden.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat