Volkach

Katholischer Frauenbund in Volkach zeichnet treue Mitglieder aus

Brigitte Schmitt, Renate Neuner und Maria Neuner (von links) sind seit 30 Jahren beim Volkacher Frauenbund. Vorsitzende Rita Engert (rechts) zeichnete die treuen Mitglieder aus.
Foto: Peter Pfannes | Brigitte Schmitt, Renate Neuner und Maria Neuner (von links) sind seit 30 Jahren beim Volkacher Frauenbund. Vorsitzende Rita Engert (rechts) zeichnete die treuen Mitglieder aus.

"Wer treu zum Frauenbund steht, egal woher der Wind auch weht, wer tapfer seine Stellung hält, der ist viel mehr wert als nur Geld." – Mit diesem Reim dankte die Vorsitzende Rita Engert auf der Hauptversammlung des Katholischen Frauenbunds in Volkach im Pfarrheim langjährigen Mitgliedern. Sie zeichnete Maria Neuner, Renate Neuner, Brigitte Schmitt und Maria Steinruck aus Gaibach sowie Margarete Niederführ aus Astheim für 30-jährige Treue zum Frauenbund aus. 1990 waren die fünf Geehrten dem Ortsverein beigetreten.

Mitglieder für Treue geehrt

Mit Inge Dressler hat der Frauenbund auch wieder eine Schriftführerin. Einstimmig wurde sie ins Amt gewählt. Vielfältig, informativ und unterhaltsam sei das vergangene Jahresprogramm gewesen, sagte Engert. Viele der derzeit 106 Mitglieder nahmen die Angebote wahr. Im Mittelpunkt standen die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Frauenbunds im März.

Das Jubiläumsjahr hatte bereits zuvor mit Referaten zu den Themen "Plastik – Fluch oder Segen?" und "Demenz – eine Herausforderung in unserer Gesellschaft" im Pfarrheim begonnen. Im Mai besuchten 30 Frauen ein Laientheater im Sommeracher Sportheim. Der Ausflug nach Wetzhausen und ein Weinspaziergang in Fahr am Main sorgten für Kurzweil und Geselligkeit.

Sechs Frauen nahmen an der Diözesanwallfahrt nach Fulda im September teil. Beim Kreuzweg zum Kirchberg wurden die Volkacherinnen von einer Gruppe aus Bergisch Gladbach begleitet. Groß war die Resonanz beim Filmkino in Dettelbach und beim "Frühstück für alle". Mit einer Adventsfeier im Pfarrheim klang das vergangene Jahr aus.

Thema Lohngerechtigkeit

Der Frauenbund spendete 260 Euro an das Antonia-Werr-Zentrum St. Ludwig. Sie dankte ihren Vorstandskolleginnen Anita Baur, Inge Dressler, Jutta Gürsching, Silke Pischel und Angelika Weigel für deren Unterstützung. Ein großes Lob erhielten die Zeitungsausträgerinnen Rosi Fichtl, Elisabeth Fuß, Jutta Gürsching, Hanne Wagenhäuser, Irene Meixner, Maria Steinruck, Frau Dietrich und Anita Baur. Engert ist ebenfalls Zeitungsausträgerin.

In diesem Jahr bietet der Frauenbund im März eine Frauenbundgebetsstunde, die Kreuzwegandacht und einen Vortrag über "Wasser, ein kostbares Gut" im Pfarrheim an. Die Kampagnen-Schwerpunkte liegen 2020 in der "Lohngerechtigkeit". Der Katholische Deutsche Frauenbund fordere eine gerechte Entlohnung und gleiche Bezahlung für gleichwertige Tätigkeiten von Frau und Mann, sagte Engert. Die Veranstaltungen dazu würden sich um den "Equal Pay Day" am 17. März häufen. Der Frauenbund setze sich zudem für eine sichere Rente für Frauen ein.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Volkach
Peter Pfannes
Antonia-Werr-Zentrum
Feier
Frauen
Gaibach
Geburtstage
Mitglieder
Veranstaltungen
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Wasser
Wetzhausen
Wind
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!