Kitzingen

KiKaG-Prunksitzung: Kitzinger Narren begeistern ihr Publikum

Am Rosenmontag-Abend erlebt der Fasching in Kitzingen seinen Höhepunkt. Bis nach Mitternacht reichte das bunte Programm, das so umfangreich war, dass die Zeit nicht reichte.
Das Männerballett der KiKaG war während der Rosenmontagssitzung in der Florian-Geyer-Halle ein Hingucker.
Foto: Alexander Rausch | Das Männerballett der KiKaG war während der Rosenmontagssitzung in der Florian-Geyer-Halle ein Hingucker.

Es ist Faschingsdienstag, kurz nach 1 Uhr. Michael Schlander, Sitzungspräsident der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG) verlässt strahlend die Bühne der Florian-Geyer-Halle, auf der er die zurückliegenden rund fünfeinhalb Stunden durch die Rosenmontagssitzung geführt hat. Mit angeschlagener Stimme hat er die Auftritte angekündigt, Ehrengäste begrüßt und immer wieder das närrische Publikum animiert. Jetzt endlich ist Zeit zum Durchschnaufen. Freunde, Bekannte und Narren der Gastgesellschaften beglückwünschen Schlander für eine tolle Veranstaltung. "Es war eine der großartigsten Veranstaltungen, die die KiKaG in ihrer Geschichte auf die Beine gestellt hat", meint Schlander , der im Hauptberuf Geschäftsführer einer Kitzinger Eventmanagement-Firma ist.

Michael Schlander (Zweiter von rechts) führte als Sitzungspräsident der KiKaG durch die Prunksitzung.
Foto: Alexander Rausch | Michael Schlander (Zweiter von rechts) führte als Sitzungspräsident der KiKaG durch die Prunksitzung.

Auch Hubert Aiwanger, Schlappmaulordensträger 2019 und diesjähriger Laudator, möchte, wenn es seine Zeit zulasse, gerne wiederkommen. "Es wird jedes Mal besser. Die Leute sind sehr locker", sagt der stellvertretende Ministerpräsident in niederbayerischem Akzent. Vor allem das Veitshöchheimer Damenballett habe ihm gefallen. Dem pflichtet auch Schlander bei. Der Auftritt der Ü25-Garde "Tanzfieber" der TSG Veitshöchheim sei einer der größten Acts gewesen. Wieder einmal hatte das Publikum nach dem fetzigen Musical-Zusammenschnitt nach einer Zugabe verlangt. Wie bei so vielen Auftritten zuvor.

Die kultige Putzfrau Ines Procter hat ebenso im spontanen Hinterstübchen kramen müssen, wie abschließend Wirtshaussänger Matthias Walz. Der Karlstädter hat gar zweimal auf die Bühne gedurft. Im ersten Teil, um Markus Söders Leben aufs Korn zu nehmen, und im zweiten, um für den fulminanten Abschluss einer großartigen Sitzung zu sorgen, die die einheimischen Künstler mit ihren Darbietungen eröffnet hatten.

Pfarrer Ahrens teilt in der Bütt kräftig aus

Als erstes ist die KiKaG-Mini Garde durch die Manege gefetzt. Getreu dem Sitzungsmotto "Manege frei für die Narretei" haben die kleinsten Gewichte gehoben oder sind als Löwen durch einen Feuerring gesprungen, ehe es durch Kitzingens Stadtpfarrer Uwe Bernd Ahrens erstmals ernst geworden ist. Besonders "die schlafenden Stadtpolitiker" haben wegen der noch immer fehlenden Stadthalle und den Verzögerungen an Marktplatz und Bahnhof kräftig ihr Fett abbekommen. Auch funktionierender Öffentlicher Personen-Nahverkehr sei weit entfernt.

Auf der Bühne hat hingegen alles funktioniert. Denn auch die KiKaG-Juniorengarde hat mit flotten und rhythmischen Bewegungen zu überzeugen gewusst. Ebenso Tanzmariechen Annalena Galvagni und das erst im September ins Leben gerufene Männerballett als Clowns. Allesamt haben sie tosenden Applaus für ihre schwungvollen Darbietungen geerntet.

Die KOKAGE aus Wiesentheid tanzte als flotte Bienen und Grashüpfer über die Bühne.
Foto: Alexander Rausch | Die KOKAGE aus Wiesentheid tanzte als flotte Bienen und Grashüpfer über die Bühne.

Schlander: "Da war das Publikum richtig in Fahrt"

Den haben auch die Wiesentheider Juniorinnen bekommen, als Bienen, Ameisen und Grashüpfer durch den Wald wirbelnd, sowie das Röttenbacher Tanzmariechen Victoria Wagner. Sie haben die Stimmung, die die Hettstädter Gassefetzer und der Schweinfurter Büttenredner Peter Kuhn als britischer Gentlemen zuvor entfacht hatten, am Kochen gehalten. "Da war das Publikum richtig in Fahrt. Das war Wahnsinn", findet Schlander. Und selbst nach der Pause ist die Ausgelassenheit nicht abgeflacht. Newcomer Thomas Väth aus Bischbrunn und vor allem Oliver Tissot haben weitere Glanzpunkte gesetzt. Tissot hatte die Auftritte der Schlappmaulordensträger Aiwanger und Söder satirisch nachbetrachtet und eine "künstlerische Vorstellung à la bonne heure" geliefert.

"Die Leute haben Entertainment aller erster Güte bekommen", urteilt Schlander, wusste aber auch, dass es noch Verbesserungsansätze gibt. Denn dass die KiKaG zwei Künstler kurzfristig aus dem Programm gestrichen hatte – Marco Breitenbach und Andy Ost fielen dem großen Zeitverzug zum Opfer – sei sehr unangenehm gewesen. Zusammengefasst ist Schlander, dessen Stimme sich langsam wieder erholt, aber sehr zufrieden. Denn diese Sitzung sei in den kommenden Jahren schwer zu toppen.

Mitwirkende
Elferrat: Bertram Dehn, Thomas Reichert, Erwin Pascher, Ralf Schweiger, Timo Frei, Rainer Müller, Jan Schwager, Jean-Leonard Stör, Philipp Müller, Markus Henneberger, Uwe Goldbach, Fabian Wiederer.
Mini Garde: Aaliyah Bootsmann, Emily Brumme, Franziska Dietrich, Magdalena Fischer, Emilia Geitz, Milena Geitz, Emma Klausnitzer, Nikita König, Mia Kretzer, Klara Lilly, Mathilda Lilly, Emilia Matthäus, Nele Sauer, Fabiola Schleyer, Leticia Schleyer, Maria Schneider, Annika Schuster, Alexander Zupaniec. Trainerinnen: Laura Rüttger, Melanie Schneier.
Junioren Garde: Lara Bernhard, Stella Depner, Rebecca Enck, Petra Franjic, Ariane Freimann, Saskia Günther, Talisa Hemmerich, Mia Matthäus, Kira Moldovan, Antonia Schleyer, Irene Sommella. Trainerinnen: Jana Eschenbacher, Annalena Galvagni.
Sitzungspräsident: Michael Schlander.
Tanzmariechen: Annalena Galvagni. Trainerin: Ann-Katrin Götz.
Paginnen: Alisa Hack, Julia Kunkel.
Zeremonienmeister: Franz Hildebrand.
Gastauftritte: Hettstädter Gassenfetzer, Juniorengarde der KOKAGE Wiesentheid, Tanzmariechen Victoria Wagner (KC Röttenbach), Ü25-Garde der TSG Veitshöchheim.
Büttenredner: Uwe-Bernd Ahrens als Kitzinger Stadtpfarrer, Peter Kuhn als englischer Gentleman, Ines Procter als Putzfrau, Matthias Walz als Wirtshausmusikant, Oliver Tissot, Thomas Väth als "Der Schmied".
Musikalische Untermalung: Vanilla Sky.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kitzingen
Alexander Rausch
Aaliyah
Ehrengäste
England
Fasching
Faschingsdienstag
Freimann
Hubert Aiwanger
Karneval
Karnevalsvereine
Maria Schneider
Markus Söder
Peter Kuhn
Philipp Müller
Publikum
Rainer Müller
Satire
Stadthallen
Thomas Reichert
Unterhaltung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!