Kitzingen

Kitzinger Altstadtsanierung: Ein Schandfleck und viel Bewegung

In der Kitzinger Altstadt wird vielerorts gewerkelt und geschafft. Selbst der Storg wird umgebaut und für den Schwalbenhof hat Bauamtsleiter Oliver Graumann auch eine Idee.
Das Dietz-Haus ist der Schandfleck am Kitzinger Marktplatz. Baumatsleiter Oliver Graumann hätte gerne eine baldige Lösung für das Eckhaus.
Foto: Julia Lucia | Das Dietz-Haus ist der Schandfleck am Kitzinger Marktplatz. Baumatsleiter Oliver Graumann hätte gerne eine baldige Lösung für das Eckhaus.

Es tut sich was – so könnte das Quartier 3 der Kitzinger Altstadtsanierung überschrieben werden. Im Wesentlichen umfasst es Kaiserstraße, Luitpoldstraße, Grabkirchgasse, Obere Kirchgasse, Herrnstraße, Kapuzinerstraße und Teile der Ritterstraße. Während sich im Altstadtkern mit den neugestalteten Brauhöfen und dem Neubau am Platz des ehemaligen Marktcafés schon einiges getan hat, hapert's an anderen Ecken noch gewaltig.Erste Problemzone: die Kaiserstraße. Eigentlich sollte die Straße längst in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Kitzingen übergehen, aber noch ist sie eine Staatsstraße.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat