Kitzingen

MP+Kommentar: Strecke der Steigerwaldbahn bloß nicht zerschlagen!

Die Steigerwaldbahn ist womöglich tot, die Bahnstrecke selber muss leben – für unseren Autor Frank Weichhan wäre eine Zerschlagung ein absolutes Unding.
Die Strecke der Steigerwaldbahn als Radschnellweg? Möglich wär's. Wenn die Trasse erhalten bleibt, wird sich irgendwann eine tolle Nutzung finden, meint unser Kommentator.
Foto: Arne Dedert, dpa | Die Strecke der Steigerwaldbahn als Radschnellweg? Möglich wär's. Wenn die Trasse erhalten bleibt, wird sich irgendwann eine tolle Nutzung finden, meint unser Kommentator.

Preisfrage: Wenn Sie heute auf die Idee kämen, einen sieben Meter breiten Weg von Geiselwind nach Biebelried bauen zu wollen – wie lange würde das wohl dauern? Genau: Jahrzehnte. Vielleicht sogar ein Jahrhundertprojekt. Weil sich Deutschland, wir wissen es alle, längst in den Wahnsinn geregelt hat. Wir haben ein Bürokratie-Monster geschaffen, das Mögliches erst ganz am Ende erledigt und Unmögliches sofort verlangt.Es gibt unzählige Beispiele für dieses Monster, die man überall nachlesen kann: Ein Bäcker hat heutzutage 220 Vorschriften und Gesetze zu beachten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!