Kitzingen

Kommentar: Große Parteien lassen die Grünen links liegen

Im Kreistag und im Stadtrat Kitzingen werden die Grünen nicht angemessen berücksichtigt. Ein guter Auftakt für die neue Amtsperiode?, fragt unser Kommentator.
Die Kommunalwahl ist ausgezählt. Jetzt machen sich die politischen Gremien an die Arbeit.
Foto: Daniela Röllinger | Die Kommunalwahl ist ausgezählt. Jetzt machen sich die politischen Gremien an die Arbeit.

Die Karten im Landkreis Kitzingen sind neu gemischt. Doch das Wählervotum wird im neuen Kreistag und im neuen Stadtrat Kitzingen nicht 1:1 abgebildet. Was auffällt: In beiden Gremien fällt ein Gewinner der Kommunalwahlen, Bündnis 90/Die Grünen, in der Postenverteilung runter. Eine Allianz aus CSU, Freien Wählern und SPD verhindert in beiden Gremien, dass die Grünen mit Blick auf ihr Wahlergebnis angemessen berücksichtigt werden. Im Landkreis machen vor allem die Freien Wähler Front. Sie wollen an der bisherigen Regel festhalten, dass die FW-Landrätin Tamara Bischof auch eine FW-Stellvertretung bekommt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung