Kitzingen

Corona-Ampel springt im Landkreis Kitzingen auf gelb

Der Landkreis Kitzingen hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Gibt es einen Hotspot? Was bedeutet das für den Alltag, für Feiern und vor allem für die Schüler?
Einen Bummel ohne Maske  - wie hier im Juli - wird es in nächster Zeit in der Volkacher Innenstadt nicht geben. An stark besuchten Plätzen in Kitzingen und Volkach muss jetzt ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Foto: Silvia Gralla | Einen Bummel ohne Maske - wie hier im Juli - wird es in nächster Zeit in der Volkacher Innenstadt nicht geben. An stark besuchten Plätzen in Kitzingen und Volkach muss jetzt ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Der Landkreis Kitzingen hat am Wochenende die 7-Tages-Inzidenz von 35 Corona-Fällen pro 100 000 Einwohnern überschritten. Nach den Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit (LGL) liegt die Inzidenz am Sonntag, 18. Oktober, bei 37,3. Für die Inzidenz werden jeweils die Fälle der vergangenen sieben Tage herangezogen. Vor allem seit vergangenem Mittwoch sind die Zahlen sprunghaft angestiegen und lagen bei jeweils 6 (Mittwoch), 5 (Donnerstag) 18 (Freitag) sowie 7 (Samstag), teilt das Landratsamt mit.Demnach greifen die Neuerungen der 7.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat