Biebelried

Lenkzeit fast doppelt überschritten

Beamte der Verkehrspolizei zogen am Mittwoch einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr, der bis zu 16 Stunden am Stück hinter seinem Steuer gesessen hatte. Und dies nicht zum ersten Mal. So der Wortlaut einer Pressemitteilung der Polizei. 

Gegen 8 Uhr kontrollierten extra dafür geschulte Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen 54-jährigen Lkw-Fahrer, der mit seinem Sattelzug auf der A 3 unterwegs war. Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts des Lkws wurden diverse Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt.

Unter anderem fuhr der Fahrer mehrfach zum Teil bis 16 Stunden am Stück. Erlaubt ist eine Tageslenkzeit von neun bzw. zehn Stunden mit Unterbrechung. Zudem hat er seine Ruhezeit von elf bzw. neun Stunden mehrfach unterschritten. Tatsächlich legte er nur vier Stunden Ruhezeit ein. Alleine dadurch blüht dem Fahrer ein Bußgeld von 1500 Euro.

Nachdem eine Sichtung des gesamten Jahres den Rückschluss zulässt, dass die Touren von der Halterfirma so disponiert werden, dass eine Einhaltung der Vorschriften gar nicht möglich ist, wird gegen den Unternehmer nun ebenfalls Anzeige erstattet. Die geht an das Gewerbeaufsichtsamt.

Das Bußgeld hierfür dürfte sich dann jedoch im fünfstelligen Bereich bewegen.

Themen & Autoren
Biebelried
Digitaltechnik
Gewerbeaufsichtsämter
Verkehr
Verkehrspolizei
Verkehrspolizeiinspektionen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)