Kitzingen

Leserforum: Das größte Klimaproblem liegt vor der Haustür

Zum Artikel "Protestbewegung nimmt Fahrt auf" vom 5. März erreichte diese Redaktion folgender Leserbrief.

Wer deutschlandweit Demos mitorganisiert, darf keine Fehler machen! Denn jene haben wirklich große Auswirkungen auf die Zukunft aller. Der Teufel steckt im Detail, der größte Feind des Regenwaldes, welchen wir alle so lieb gewonnen haben, sind schlicht weg hohe Agrarpreise für Mais und Soja, wie wir es gerade erleben. Umso mehr Geld erwirtschaftet werden kann, desto niedriger ist die Hemmschwelle, den Wald zu roden und die Anbauflächen auszudehnen. Deshalb passen die Forderungen nach höheren Agrarpreisen und der Schutz des Regenwaldes leider nicht zusammen.

Wer den Regenwald erhalten will, darf allerdings auch nicht die Landwirtschaft in klimagünstigen Lagen wie Europa bei gleichbleibender Ernährungsgewohnheiten extensivieren (zum Beispiel auf Bio umstellen). Angesichts 1,5 Millionen alleinerziehender Eltern, der Tatsache, dass wir ein Billiglohnland sind und der zunehmenden Kinder- und Altersarmut, wo viele Menschen mit sehr wenig Geld im Monat auskommen müssen, spreche ich mich als Landwirt vehement gegen staatlich steigende Verbraucherpreise aus! Hier ist der Staat gefordert, seinen Landwirten eine Einkommensstütze zukommen zu lassen. Finger weg von der Fleischsteuer, sonst ist die SPD für einkommensschwache Haushalte nicht mehr wählbar!

Das viel größere Klimaproblem liegt jedoch direkt vor der Haustür, wie es Herr Glauber im Klimabericht richtig dargelegt hat. Einen Temperaturanstieg von 4 Grad in Bayern und besonders in Mainfranken bedeutet schlicht weg, dass nichts mehr wächst. Als Landwirt weiß ich, dass wir keine Ackerkultur haben, welche bei solchem Temperaturanstieg noch Körner ausbildet, sie vertrocknet davor. Die Trauben verbrennen an den Weinstöcken. Klima der Subtropen, Wüste bis nach Österreich.

Auf dieses Klimageschehen Lösungen zu finden und damit die Ernährungsversorgung im Land so gut es geht sicher zustellen, wird Aufgabe von diesen jungen Frauen und Männern sein, welche zurecht um ihre und um die Zukunft aller kämpfen und dafür haben sie vor allem eins verdient: Respekt!

Bernd Müller
97337 Neuses am Berg

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Kitzingen
Altersarmut
Bernd Müller
Klimaprobleme
Klimaprognosen
Landwirte und Bauern
Männer
Niedrigverdiener
Regenwald
SPD
Wald und Waldgebiete
Weinstöcke
Wüstengebiete
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!