Kitzingen

Mehr Bäume in Kitzingen: Stadt setzt auf Mithilfe der Einwohner

Ein Bürgerbaum-Fonds soll Spenden für zusätzliches Grün in der Stadt bringen. Ein Baustein, um dem Klimawandel zu begegnen. Hierzu passt auch eine spezielle Pflanzmethode.
Das Laub von Bäumen kann in Hitzesommern merklich dazu beitragen, die Temperaturen in einer Stadt auf einem erträglichen Niveau zu halten. Auch deshalb soll Kitzingen grüner werden.
Foto: Daniel Peter | Das Laub von Bäumen kann in Hitzesommern merklich dazu beitragen, die Temperaturen in einer Stadt auf einem erträglichen Niveau zu halten. Auch deshalb soll Kitzingen grüner werden.

Der Baumbestand im Kitzinger Stadtgebiet befindet sich in keinem alarmierend schlechten Zustand. Dies berichtete Stadtgärtner Manuel Schömig dem Stadtrat am Donnerstag. 76 Prozent der Bäume sind verkehrssicher und soweit gesund. Bei 18,5 Prozent der Bäume besteht jedoch Handlungsbedarf, bei diesen müssen etwa Äste entfernt oder Wunden versorgt werden. Rund 5,5 Prozent der Bäume, so ergaben die zweimal jährlich stattfindenden Bestanduntersuchungen für das Baumkataster, sind nicht mehr sicher. Diese Bäume sind beispielsweise erkrankt oder weisen Sturmschäden auf.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!