Kitzingen

Mordprozess gegen Pfleger endet: "Ich bete für die Verstorbenen"

Der Prozess gegen einen 38-Jährigen, der Senioren getötet haben soll, geht am Dienstag in München zu Ende. Unter den Opfern ist ein bekannter Gastwirt aus Wiesenbronn.
Bis zum Ende schwieg der Angeklagte weitgehend vor Gericht. Kurz vor dem Urteil bat der Hilfspfleger jetzt die Angehörigen um Verzeihung. Hier ein Bild vom Prozessauftakt im November 2019 am Landgericht München I.
Foto: Peter Kneffel, dpa | Bis zum Ende schwieg der Angeklagte weitgehend vor Gericht. Kurz vor dem Urteil bat der Hilfspfleger jetzt die Angehörigen um Verzeihung. Hier ein Bild vom Prozessauftakt im November 2019 am Landgericht München I.

Ganz am Ende brach Gregorsz W. doch sein trotziges Schweigen. Vor Gericht hat auch ein mutmaßlicher Serienmörder das "letzte Wort". Was aber mögen die Angehörigen des getöteten Heinrich N. aus Wiesenbronn im Landkreis Kitzingen gefühlt haben, als der bisher so gefühlskalt wirkende Pflegehelfer plötzlich um Verzeihung flehte und erklärte: "Ich bete für die Verstorbenen"?Vermutungen wurden zur furchtbaren GewissheitDie Ermittlungen und der bald ein Jahr dauernde Prozess am Landgericht München haben furchtbare Vermutungen Gewissheit werden lassen.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
Inkl. GRATIS Tablet
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Inkl. GRATIS Samsung Tab A7