Etwashausen

Neues Einkaufszentrum in Etwashausen geplant

Der Stadtteil ohne eigene Einkaufsmöglichkeiten soll besser mit Lebensmittelhandel versorgt werden. Investor Rosentritt legte dafür eine Planung vor, die im Stadtrat gut ankam.
So stellt sich Bauinvestor Wolfgang Rosentritt die Zukunft des Etwashäuser Bahngeländes vor. Von links: das alte Bahnhofsareal (noch ungeplant), ein Discounter, ein Drogeriemarkt und ein Vollsortimenter mit Parkplätzen.
Foto: Rosentritt Wohnbau GmbH | So stellt sich Bauinvestor Wolfgang Rosentritt die Zukunft des Etwashäuser Bahngeländes vor. Von links: das alte Bahnhofsareal (noch ungeplant), ein Discounter, ein Drogeriemarkt und ein Vollsortimenter mit Parkplätzen.

Etwashausen hat als Kitzinger Stadtteil keine eigenen großen Lebensmittelmärkte. Einkaufszentren gibt es mit dem E-Center oder dem Kaufland in einer Entfernung, die kaum mehr zu Fuß überbückt wird. Nach dem Abbau der alten Gleisstrecke der Steigerwaldbahn eröffnen sich nun neue Möglichkeiten. Timo Meissner, Besitzer der gleichnamigen Gleisrückbau-Firma hat sich unter anderem das Etwashäuser Bahnhofsareal gesichert.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
Inkl. GRATIS Tablet
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Inkl. GRATIS Samsung Tab A7