Bimbach

Rainer Brandt neuer Pfarrer in Bimbach und Brünnau

Der neue Pfarrer von Bimbach und Brünnau, Rainer Brandt, und ein Teil 'seiner' Dekanatsjugend, die er neben der Gemeindearbeit bis zu seinem Ruhestand im Juli betreuen wird.
Foto: Guido Chuleck | Der neue Pfarrer von Bimbach und Brünnau, Rainer Brandt, und ein Teil "seiner" Dekanatsjugend, die er neben der Gemeindearbeit bis zu seinem Ruhestand im Juli betreuen wird.

Die pfarrerlose Zeit in Bimbach und Brünnau ist seit Sonntagabend Geschichte. In einem Gottesdienst in Bimbach segnete Dekan Günther Klöss-Schuster den Pfarrer Rainer Brandt in sein Amt ein. Zumindest vom Papier her war Brandt den Gläubigen kein Unbekannter, hatte der sich doch im Gemeindebrief selbst vorgestellt. Sieben Monate lang wird Brandt die Gemeinde und insbesondere die Dekanatsjugend leiten, bis er in den Ruhestand treten wird. Den will er mit seiner Frau in Castell verleben. Aktuell leitet seine Frau noch eine diakonische Einrichtung in München.

Jetzt zu sagen, dass der Pfarrer auf seine "alten Tage" nochmal auf die Kirchengemeinde "losgelassen" wird, wäre nicht der richtige Ausdruck. Vielmehr folgt Brandt damit dem Ruf des Dekans, seine Zeit bis zum Ruhestand in Bimbach und Brünnau zu verleben. Brandt kommt unter anderem mit der Erfahrung von 30 Jahren kirchlicher Jugendarbeit nach Bimbach und Brünnau, zunächst als Stadtjugendpfarrer in München und später als Landesjugendpfarrer mit Sitz in Nürnberg.

Ein guter Anfang

In seiner ersten Predigt konzentrierte sich Brandt auf einen besonderen Aspekt bei der Geburt Jesu: Es wird keinerlei gratulierende Blutsverwandtschaft erwähnt. "Keine Großeltern, keine Onkels und Tanten, nur lauter Fremde", so Brandt. Während des Wirkens Jesu‘ erwähnt die Bibel eine Geschichte, in der Jesus auf seine Mutter und Geschwister aufmerksam gemacht wird, die "draußen warten". "Wer ist meine Familie? Wer Gottes Wille erfüllt, ist meine Familie", so die Antwort von Jesus. Und da Brandt in Bimbach und Brünnau noch unbekannt sei, sei das ein guter Anfang, um sich kennenzulernen.

Neben Pfarrer Erich Eyßelein aus Prichsenstadt und dem Dekan richtete auch Guido Plener vom Kirchenvorstand einige wohlwollende Worte an den neuen Pfarrer. "Wir freuen uns auf eine gemeinsame, intensive und harmonische Zusammenarbeit", so Plener. Die Dekanatsjugend begrüßte den Pfarrer mit einem kleinen Gedicht, einem Lied und verriet dezent, dass sie bestechlich sein könnte: "Wir trinken gerne Kaffee mit dem Pfarrer". Brandt löst Pfarrer Jörg Zehelein ab, der im Juli vom Dekan entpflichtet worden war und der jetzt an der Universität in Tansania lehrt.

Pfarrer Erich Eyßelein, Pfarrer Rainer Brandt und Dekan Günther Klöss-Schuster nach dem Gottesdienst.
Foto: Guido Chuleck | Pfarrer Erich Eyßelein, Pfarrer Rainer Brandt und Dekan Günther Klöss-Schuster nach dem Gottesdienst.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Bimbach
Guido Chuleck
Bestechlichkeit
Kirchengemeinden
Ruhestand
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!