Reupelsdorf

Reupelsdorf hat gute Gründe zum Feiern

Sichtlich zufriedene Mienen haben zum Abschluss der Dorferneuerung in Reupelsdorf die Beteiligten (von links): Hubert Kreis, Altbürgermeister Werner Knaier, Walter Rosentritt, Martina Hase, Burkhard Müller, Reiner Väth und Wiesentheids Bürgermeister Klaus Köhler.
Foto: Andres Stöckinger | Sichtlich zufriedene Mienen haben zum Abschluss der Dorferneuerung in Reupelsdorf die Beteiligten (von links): Hubert Kreis, Altbürgermeister Werner Knaier, Walter Rosentritt, Martina Hase, Burkhard Müller, Reiner Väth und Wiesentheids Bürgermeister Klaus Köhler.

Zur Vorbereitung auf den großen Festtag im kleinen Reupelsdorf laufen noch die allerletzten Arbeiten. Diesen Sonntag, 19. September, ist es nämlich soweit. Im 420–Einwohner-Ortsteil von Wiesentheid wird das offizielle Ende der Dorferneuerung gefeiert. Damit einher geht am gleichen Tag die Eröffnung eines neu geschaffenen Kulturweges.Es wurde einiges gebaut, saniert und verändert in den gerade einmal zehn Jahren, seit das staatliche Förderprogramm anlief. Die Ergebnisse können sich wahrlich sehen lassen. "Das Ortsbild von Reupelsdorf hat sich um einhundert Prozent gewandelt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant