Kitzingen

Saatgut- und Pflanzen-Tausch am Wochenende: Klare Absage an das Einheitsgemüse

Bohnen_Vielfalt       -  Wenn nur noch wenige „Global Player“ die Hand am Saatgut haben, dann stimmt etwas nicht, sagen Erich Gahr, die Solawi Kitzingen und die Initiative „Wir für Vielfalt“. Fotos: Petra Haas-Weiglein
| Wenn nur noch wenige „Global Player“ die Hand am Saatgut haben, dann stimmt etwas nicht, sagen Erich Gahr, die Solawi Kitzingen und die Initiative „Wir für Vielfalt“. Fotos: Petra Haas-Weiglein

Masken aus China, Öl und Gas aus Russland: In der Pandemie und im Ukraine-Krieg ist uns plötzlich klar geworden, wie abhängig wir uns von anderen Ländern gemacht haben. Auch in Sachen Ernährung ordnen wir uns Mächten unter, deren Entwicklung wir nicht steuern können. Wer einen Garten hat, der kennt das: Samenfestes Gemüse zu finden – Saatgut, aus dem wieder neue Pflanzen wachsen können – wird zunehmend schwer. Wir werden in Sachen Saatgut immer abhängiger von wenigen Global Playern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!