Kitzingen

Stolpersteine für die Oppenheimers werden verlegt

Für Otto Oppenheimer (1927 – 1942) wird ein Stolperstein in der Rosenstraße 17 verlegt.
Foto: Rachel Guy, Israel | Für Otto Oppenheimer (1927 – 1942) wird ein Stolperstein in der Rosenstraße 17 verlegt.

Im vergangenen Sommer begab sich eine Gruppe israelischer Nachfahren der jüdischen Familien Oppenheimer und Schur mit Vorstandsmitgliedern des Fördervereins ehemalige Synagoge Kitzingen auf Spurensuche nach Kitzingen. Neben der ehemaligen Synagoge und dem angrenzenden Haus des Synagogendieners, in dem die Familie Schur gelebt hatte, suchten sie auch die ehemalige Weinhandlung Oppenheimer in der Rosenstraße 17 und Gräber der Familien auf dem jüdischen Friedhof Rödelsee auf, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!