Iphofen

Stolpersteine in der Aula

Die von der SMV selbst gestalteten „Stolpersteine“ in der Aula der Schule machen auf die Folgen von Rassismus aufmerksam und regen zum Nachdenken an.
Foto: Marcella Fabritius | Die von der SMV selbst gestalteten „Stolpersteine“ in der Aula der Schule machen auf die Folgen von Rassismus aufmerksam und regen zum Nachdenken an.

Privileg. Für Menschen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, hat der Begriff im Alltag möglicherweise kaum Relevanz.

Wer Privileg genießt, denkt bei dem Begriff möglicherweise zuerst an den Hersteller der eigenen Geschirrspülmaschine anstatt daran, dass einem selbst Rechte vorbehalten sind, die einem Mitmenschen nicht zustehen. Ein Jugendlicher hat zum Beispiel die finanziellen Mittel jährlich das neueste Smartphone zu erstehen und erhält dafür neidische Blicke der Freunde. Wir beklagen uns gerne und schnell, wenn wir das Gefühl haben, ungerecht behandelt zu werden – wenn wir nicht die gleichen Privilegien genießen wie die Menschen um uns herum. Die Mitglieder der Schülermitverantwortung (SMV) Gaibach erhielten eine neue Perspektive auf ihr eigenes Privileg, als sie sich anlässlich der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Menschen beschäftigten, die Mordopfer von Rassismus wurden.

Immer wieder stellte sich den Schülerinnen und Schülern die gleiche Frage: Warum? Die Antworten blieben bis zuletzt aus. Rassistisch motivierte Gewalt ergibt keinen Sinn und entbehrt jeder Logik. Stattdessen ergab sich für die Schüler die Erkenntnis, dass die eigene Hautfarbe, Religion, Sprache, der Herkunftsort oder das Aussehen entscheidend darüber sein können, ob das eigene Leben plötzlich gewaltvoll beendet und das Leben der Angehörigen unwiderruflich verändert wird. Wenn Angst um die eigene Existenz und nicht Eigeninteressen den Alltag bestimmen.

Die SMV stellte in der Aula des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach selbst gestaltete „Stolpersteine“ auf, um die Schulfamilie auf die Folgen von Rassismus aufmerksam zu machen und zum Nachdenken anzuregen. Die von den Schülern selbst erstellten Kisten wurden bewusst in den Weg gestellt, um deutlich zu machen: Wegsehen hilft nicht. Der Kampf gegen Rassismus betrifft uns alle.

Von: Marcella Fabritius, Lehrerin am Franken-Landschulheim Schloss Gaibach.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Iphofen
Pressemitteilung
Begriffe
Emotion und Gefühl
Gaibach
Gewalt
Kinder und Jugendliche
Lehrerinnen und Lehrer
Mitmenschen
Neid
Rassismus
Schülerinnen und Schüler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!