Kitzingen

MP+Streit über Nebenkosten: Wie die Kitzinger Bau GmbH bei der Mieterversammlung das Thema umschifft

Regelrecht explodiert sind in den vergangenen Jahren die Kosten, die Mieter von Baugesellschaft und Stadt für den Winterdienst bezahlen sollen. Für den OB ist das Thema kaum der Rede wert.
Informationsveranstaltung für Mieterinnen und Mieter der Stadt Kitzingen in der Alten Synagoge. Auf dem Podium Rebecca Hick, Geschäftsführerin der städtischen Bau GmbH, und OB Stefan Güntner.
Foto: Eike Lenz | Informationsveranstaltung für Mieterinnen und Mieter der Stadt Kitzingen in der Alten Synagoge. Auf dem Podium Rebecca Hick, Geschäftsführerin der städtischen Bau GmbH, und OB Stefan Güntner.

Angerichtet war für mehr als 100 Gäste, reserviert war der Saal der Alten Synagoge. Die Stadt Kitzingen hatte ihre Mieterinnen und Mieter am Mittwochabend zu einer "allgemeinen Informationsveranstaltung" in die Alte Synagoge geladen. Es ging um Betriebs- und Nebenkosten, ein Thema, das ja seit geraumer Zeit Wellen schlägt. Die Kosten des Winterdienstes etwa hatten sich binnen drei Jahren zum Teil versechsfacht, echtes Aufreger- und Streitpotenzial. Gekommen waren dann aber nur 20 Betroffene, die sich in dem großen Saal verloren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!