Neuses am Berg

Vereine in Unterfranken: Wie Neuses am Berg zur Glatzen-Hochburg wurde

Eine originelle Weinbergsbezeichnung, hessische Kahlköpfe und fränkische Gastlichkeit waren der Ursprung für den Glatzenclub. Inzwischen ist er international bekannt.
Winzer Heinrich Stier ist der Geschäftsführer des Neuseser Glatzenclubs. Hier präsentiert er den 'Glatzenwein' samt 'Glatzenpoliertuch'.
Foto: Thomas Obermeier | Winzer Heinrich Stier ist der Geschäftsführer des Neuseser Glatzenclubs. Hier präsentiert er den "Glatzenwein" samt "Glatzenpoliertuch".

Was es im Dorf Neuses am Berg (Lkr. Kitzingen) mit den kahlen Häuptern auf sich hat und warum es dort einen Glatzenclub gibt? Das vermag wohl keiner besser zu erklären als Heinrich Stier. Er kann von sich behaupten, dass er „eine Glatze mit 24 000 Quadratmetern“, hat. Und das, obwohl er trotz seiner 72 Jahre noch recht volles Haar auf dem Kopf trägt.

Stier ist Winzer, er weiß haargenau, wie und warum die Weinlage im Dettelbacher Stadtteil 1971 ausgerechnet den Namen „Neuseser Glatze“ erhielt. Eine originelle Bezeichnung musste damals her. Die Nachbarn an der Mainschleife im Landkreis Kitzingen hatten mit „Katzenkopf“, „Lump“, oder „Vögelein“, bereits schön blumig vorgelegt. In Neuses wollte man da nicht nachstehen. Es wurde die „Glatze“. „Zuerst war es ein Flop; der Name kam gar nicht gut an“, erinnert sich Stier.

Gäste aus Hessen verliebten sich in den Ort

Doch das mit dem Flop sollte sich im 400-Einwohner-Dorf Anfang der 1980er-Jahre erledigen. Bereits kurz nach dem allerersten Weinfest 1981 waren die Glatzen in Neuses auf einmal richtig angesagt - dank eines neugierigen südhessischen Unternehmers. Heinrich Gold hieß der Mann aus Schlüchtern, der das Dorf in Franken wegen des ungewöhnlichen Namens der dortigen Weinlage besuchte.

Die Glatzenprämierung beim Weinfest in Neuses am Berg im Juni 2017.
Foto: ArchivPeter Pfannes | Die Glatzenprämierung beim Weinfest in Neuses am Berg im Juni 2017.

Gold war Präsident des Vereins „Fidele Glatzköpfe Schlüchtern“. Ihm gefiel es so sehr bei Brotzeit und Weinprobe, dass er einen Besuch seines Klubs zum nächsten Weinfest versprach. Daraufhin nahm die Geschichte ihren Lauf, wie Heinrich Stier erzählt.

„Zuerst war es ein Flop; der Name kam gar nicht gut an.“
Heinrich Stier über die Namensgebung der Weinlage "Neuseser Glatze"

Die kahlköpfigen Gäste aus Hessen verliebten sich regelrecht in das kleine unterfränkische Dorf und rührten fleißig die Werbetrommel. „Wir hatten 1983 bereits ein internationales Glatzentreffen bei uns. Dafür sorgten die Freunde aus Schlüchtern“, berichtet Stier.

Bedingung für die Aufnahme ist eine echte Glatze

In den Jahren danach machten immer mehr Vereine kahlköpfiger Häupter der Gaudi in Neuses ihre Aufwartung, auch weil sich die Gastgeber viel einfallen ließen, sagt Stier. Ein Festzug, die Prämierung von „Glatzenkönigen“ und die Aufnahme in den 1993 gegründeten „Fränkischen Glatzenclub Neuses am Berg“ wurden regelrecht zelebriert.

Bedingung für die Aufnahme in den Verein ist eine "echte Platte“ - keine kahl rasierte. Die Kahlstelle am Kopf muss mindestens so groß sein, wie die Handfläche der jeweiligen Weinprinzessin, lautet die Vorgabe. Etwa 140 Quadratzentimeter sind das Maß von der Stirn an. Es erfolgt eine kurze Taufe mit Wein; danach reibt der Präsident mit dem „Glatzenpoliertuch“ über die hohe Stirn. Das Tuch gilt als beliebtes Souvenir.

Der hessische Unternehmer Heinrich Gold und seine 'Fidelen Glatzköpfe' machten Neuses am Berg zu einem beliebten Treffpunkt der kahlen Häupter.
Foto: Thomas Obermeier | Der hessische Unternehmer Heinrich Gold und seine "Fidelen Glatzköpfe" machten Neuses am Berg zu einem beliebten Treffpunkt der kahlen Häupter.

Zur Aufnahme in den Neuseser Glatzenclub wird zudem ein feierliches Gelöbnis verlangt. Dabei versprechen die Herren, zur Pflege ihrer Glatze zukünftig kein Haarwuchsmittel oder Haarwuchs fördernde Essenzen zu verwenden – außer dem Neuseser Glatzenwein.

Heinrich Stier gehört zu den Ausnahmen. Er schaffte es – trotz seiner Haare – den Kahlköpfen beizutreten. Denn jeder, der in der Weinlage „Neuseser Glatze“ einen Weinberg hat, darf auch im Klub dabei sein. Genaueres regelt das „Glatzenbuch“, in dem man – neben vielen Grußworten und Zeitungsartikeln – die Philosophie des Vereins findet. So sieht sich die Gemeinschaft ganz offiziell als „eine Vereinigung fröhlicher Gesellen, weltoffen, ohne Haarspaltereien und von freier fränkischer Natur“.

Glatzenclub sucht neue Mitglieder

Beliebtes Souvenir: das Glatzenpoliertuch aus Neuses am Berg.
Foto: Thomas Obermeier | Beliebtes Souvenir: das Glatzenpoliertuch aus Neuses am Berg.

Neue Glatzen wurden beim bisher letzten Weinfest 2019 getauft. 2020 musste die Gaudi aus Pandemiegründen ausfallen. Auch heuer sieht es nicht viel besser aus, was den Veranstaltern vom Glatzenclub Sorge bereitet. Der Großteil der Mitglieder, sagt Stier, sei schon etwas in die Jahre gekommen. Die urige Gruppe bräuchte dringend Belebung, sollen ihr außer den Haaren nicht auch noch die Mitglieder ausgehen.

Tradition müsse doch aufrecht erhalten werden, meint Stier. Er hofft, dass der in vielerlei Hinsicht ungewöhnliche Verein weiter existieren wird. Stier ist Optimist: „Glatzen haben keine Nachwuchssorgen“, zitiert der Winzer einen seiner Lieblingssätze. Zumindest in diesem Punkt dürfte er recht haben.

Fränkischer Glatzenclub

Der Verein aus Neuses am Berg gründete sich 1993. Derzeit hat er rund 40 Mitglieder. Geschäftsführer ist Heinrich Stier, Präsident Jochen Melber. Neuses am Berg ist ein Stadtteil von Dettelbach im Landkreis Kitzingen mit etwa 400 Einwohnern.
Das Dorf liegt nordöstlich von Dettelbach, im Rücken der Mainschleife und des Altmains. Rund 70 Hektar Weinberge liegen in der Neuseser Gemarkung.
Quelle: ast
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Kitzingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Neuses am Berg
Andreas Stöckinger
Franken (Bayern)
Paraden und Festzüge
Souvenirs
Südhessen
Unterfranken
Vereinsserie 2021
Weinberge
Weinfeste
Weingärtner
Weinproben
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!