Mainstockheim

MP+Wie ein besonderes Kraut seine Kreise in den Landkreis Kitzingen zieht

Mehr als nur ein "Kraud": Ein paar Unentwegte beleben in Unterpleichfeld eine Tradition wieder. Warum dieses Sauerkraut bekömmlicher ist – und was das alles mit Mainstockheim zu tun hat.
Das Unterpleichfelder Weißkraut ist geerntet. Im Bild Initiator Martin Keller (links) und Landwirt Lothar Wild mit dessen Enkel und jüngstem Krautbauern.
Foto: Barbara Keller | Das Unterpleichfelder Weißkraut ist geerntet. Im Bild Initiator Martin Keller (links) und Landwirt Lothar Wild mit dessen Enkel und jüngstem Krautbauern.

Es war einmal . . . so fangen nicht nur Märchen an. Auch die Geschichte vom „Original Unterpleichfelder Weißkraut“ könnte so beginnen. Es war also einmal ein Ort im Landkreis Würzburg, der berühmt war für seine leckeren Krautköpfe und das milde Sauerkraut, das daraus hergestellt wurde. Gewachsen auf besten Böden. Damals hatte jeder Hof seine eigenen Sorten, die er nicht nur anbaute, sondern auch vermehrte. Die geernteten Köpfe wurden in Sauerkrautfabriken im Dorf gleich verarbeitet.Genau genommen ist das alles noch gar nicht so lange her.

Weiterlesen mit MP+