Karlburg

17 Familien verteilen die Sternsinger-Tütchen

Am 6. Januar nahmen am Gottesdienst unter anderem vier Sternsinger der Ministranten und 17 Karlburger Familien teil. Im Bild (von links): Klara Rösch, Olivia Hehrlein, Annika und Maike Kübert, Familie Albert.
Foto: Wally Herzog | Am 6. Januar nahmen am Gottesdienst unter anderem vier Sternsinger der Ministranten und 17 Karlburger Familien teil. Im Bild (von links): Klara Rösch, Olivia Hehrlein, Annika und Maike Kübert, Familie Albert.

Am 6. Januar nahmen am Gottesdienst unter anderem vier Sternsinger der Ministranten und 17 Karlburger Familien teil. Diese Familien meldeten sich, um die Sternsinger-Tütchen in alle Briefkästen zu verteilen, schreibt Wally Herzog in einer Pressemitteilung. Wegen des erneuten Lockdowns ist das zur Zeit aber nicht erlaubt. Die Tütchen liegen nicht in der Kirche zum Mitnehmen aus, da vorallem die Kinder, die mit ihren Eltern zusammen ihre eigenen Sternsingerkronen gebastelt haben, sehr enttäuscht wären. In Karlburg hängen 70 Plakate aus, auf denen man die Karlburger Sternsinger-Aktion nachlesen kann. Diese Plakate wurden von vielen Kindern und dem Kindergarten Karlburg gestaltet. Sobald es wieder erlaubt ist, werden die 17 Familien in Karlburg als Sternsinger unterwegs sein. Die Sternsinger-Aktion 2021 wurde bis Februar verlängert, so erreichen alle Spenden auch in diesem Jahr die notleidenden Kinder dieser Welt. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karlburg
Eltern
Enttäuschung
Notleidende
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!