Neustadt am Main

37 neue Lampen sollen die Neustadter Siedlung erhellen

Seit letzter Woche ist der Leitungsbau im Rahmen der Trinkwassersanierung in der Siedlung wieder angelaufen.
Foto: Jochen Kümmel | Seit letzter Woche ist der Leitungsbau im Rahmen der Trinkwassersanierung in der Siedlung wieder angelaufen.

Erstmalig tagte der Sonderausschuss des Gemeinderates Neustadt. Um auch in Coronazeiten handlungsfähig zu bleiben, hatten die Gemeindevertreter zu Beginn der Wahlperiode den abgespeckten Ausschuss in der Gemeindeordnung verankert. Das aus den drei Bürgermeistern bestehende Gremium kam am Freitagnachmittag im Rathaus zusammen, um die neue Straßenbeleuchtung in der Siedlung zu vergeben.

Seit letzter Woche laufen nach einer kurzen Winterpause die Sanierungsarbeiten am Wasser- und Kanalnetz in der Siedlung weiter. In diesem Bereich werden durch das Bayernwerk zeitgleich die Dachständer für den Stromanschluss abgeklemmt und die Anwesen über eine Erdleitung versorgt.

In diesem Zug erfolgen auch die Erdverkabelung und Erneuerung der mittlerweile über 60 Jahre alten Straßenbeleuchtung. Insgesamt sollen dort 37 Lampen erneuert und zusätzlich errichtet werden. Der Auftrag für die Erneuerung, inklusive Erdarbeiten, Abbau und Entsorgung der bestehenden Beleuchtung ging einstimmig für 141 391 Euro an die Bayernwerk Netz GmbH.

Verzögerter Start

"Wir geben jetzt Gas, um die verlorene Woche wieder aufzuholen", sagte Bürgermeister Morgenroth zu dem aktuellen Stand der Trinkwassersanierung. Schnee und Frost verzögerten den Start nach einer kurzen Winterpause. In der Pfalzbrunnenstraße werden nun Leitungen verlegt.

In dieser Woche kommt ein weiterer Bautrupp zur Unterstützung hinzu. In der Hauptstraße erfolgt der Leitungsbau Richtung Maindüker, um Erlach mit Neustadter Wasser zu versorgen. Auch am Hochbehälter geht es voran: Hier werden die zwei jeweils 300 000 Liter fassende Edelstahlbehälter geschweißt und aufgebaut.

Für die im Dezember angestoßene Aufhebung des Bebauungsplans "Erlach-Nord" sind laut Rathaus-Chef Morgenroth nach Anhörung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit keine Einwände erhoben worden. Der Sonderausschuss nahm die Stellungnahmen zur Kenntnis und kann nun mit der zweiten Auslegung der Unterlagen fortfahren. In der nächsten Gemeinderatsitzung am 1. April kann der Gemeinderat die endgültige Aufhebung beschließen.

Nach vier Minuten beendet

Weiter segnete der Sonderausschuss einen Tekturantrag ab, der eine Erweiterung eines bereits im August 2020 genehmigten Wintergartens an einem Wohnhaus in der Pfalzbrunnenstraße vorsieht. Nach bereits vier Minuten schloss Bürgermeister Stephan Morgenroth die erste Sitzung des Sonderausschusses in der Geschichte der Gemeinde Neustadt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Neustadt am Main
Jochen Kümmel
Bayernwerk
Kälte und Frost
Schnee
Stadträte und Gemeinderäte
Stephan Morgenroth
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!